merken
Bischofswerda

Großdrebnitz: Geld für Rundwanderweg

Der Kultur- und Heimatverein hat von der Kreissparkasse Bautzen eine Förderung für den Bruno-Barthel-Weg erhalten. Das hat der Verein damit vor.

Bernd Philipp, Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Großdrebnitz, freut sich über 600 Euro von der Kreissparkasse für den Bruno-Barthel-Rundwanderweg.
Bernd Philipp, Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Großdrebnitz, freut sich über 600 Euro von der Kreissparkasse für den Bruno-Barthel-Rundwanderweg. © SZ/Uwe Soeder

Großdrebnitz. Der Kultur- und Heimatverein Großdrebnitz hat von der Kreissparkasse Bautzen 600 Euro für die Erhaltung und den Ausbau des Bruno-Barthel-Rundwanderweges erhalten. Das Geld stammt von der PS-Lotterie der Sparkasse und wurde im Rahmen der Aktion „Geschenke liegen unterm Weihnachtsbaum“ kurz vor Weihnachten ausgeschüttet.

Auch andere Vereine des Landkreises Bautzen haben Geld erhalten. So der TSV 90 Neukirch für eine Sandspielecke auf dem Sportplatz und der Kaninchen- und Geflügelzüchterverein Königswartha für sein Vereinshaus. Dirk Albers, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Bautzen, erklärt: „Dank der PS-Los-Sparer konnten wir knapp 42.000 Euro Weihnachtsgeld vergeben und so den einen oder anderen Wunsch erfüllen.“

Anzeige
Verkaufstalente vor!
Verkaufstalente vor!

HOLDER aus Dresden sucht ab sofort Mitarbeiter im Telefon- und Innendienstvertrieb (m/w/d).

Bernd Philipp, Vereinsvorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Großdrebnitz, freut sich sehr über die 600 Euro. „Wir versuchen oft, Fördermittel für unsere Vorhaben zu beantragen oder über solche Gewinnspiele an Geld zu kommen“, sagt er.

Rundwanderweg lässt sich in einer Stunde ablaufen

Das Geld von der Sparkasse soll nun für die Erweiterung und Beschilderung des Bruno-Barthel-Rundwanderweges verwendet werden. „Wir wollen an historischen Gebäuden in unserem Ort, vorausgesetzt die Eigentümer erlauben es, Geschichtstafeln anbringen. Dies kostet natürlich Geld. Außerdem planen wir eine Ortstafel mit einer Karte des Rundwanderweges. Dazu soll auch ein Flyer erstellt werden“, führt Bernd Philipp aus.

Knapp sechs Kilometer ist der Weg lang, er führt Wanderer vom Großdrebnitzer Vereinshaus an der alten Kirchmühle und der Schule vorbei über den Friedhof zum Silberberg. Entlang des Sträßels geht es dann zurück ins Dorf. Von dort führt der Wanderweg über die Wiesenstraße nach Neudrebnitz und dann weiter über den Sportplatz zurück zum Vereinshaus. Erst im Mai des vergangenen Jahres wurde der Weg fertiggestellt.

Bei normalem Schritttempo laufe man die Strecke in knapp in 90 Minuten ab. „Es lässt sich gut wandern. Aber noch fehlen an einigen Stellen die Schilder“, sagt Bernd Philipp, dem gemeinsam mit den anderen 18 Mitgliedern des Heimatvereins die Geschichte des kleinen Ortes am Herzen liegt. „Wir wollen den Großdrebnitzern, besonders denen, die neu hierherziehen, etwas von der langen Historie des Ortes nahebringen“, sagt der 65-Jährige, der erst seit Juli 2020 Vorsitzender des Vereines ist.

Bruno Barthel ist eng mit Großdrebnitz verbunden

Auch deswegen habe man sich schon vor längerer Zeit entschieden, den Rundwanderweg nach dem sächsischen Lehrer, Kantor, Chorleiter und Heimatforscher Bruno Barthel (1856-1933) zu benennen. „Barthel ist sehr eng mit der Geschichte Großdrebnitz’ verbunden. Er ist zwar in der Nähe von Freiberg geboren, hat aber die meiste Zeit seines Lebens hier verbracht und viel für den Ort getan“, sagt Bernd Philipp.

So leitete Barthel zeitweise den Männergesangsverein, war Mitglied im Kirchenvorstand, im Militärverein und im Gemeinderat. Er gründete in Bischofswerda einen naturwissenschaftlichen Bezirksverein und einen landwirtschaftlichen Verein in Großdrebnitz. Barthel rief auch die Spar- und Darlehnskasse ins Leben. „Außerdem hat er eine Schulbuchstiftung gegründet. Diese sollte ärmeren Kindern zugutekommen. Und er schrieb maßgeblich an der Großdrebnitzer Ortschronik mit“, berichtet Bernd Philipp.

Sachsen letzter König Friedrich August III. verlieh Barthel für den außerordentlichen Einsatz zum Wohle von Groß- und Kleindrebnitz sogar das sächsische Verdienstkreuz. Barthels Grabmal steht noch heute an der Giebelseite der Großdrebnitzer Martinskirche.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda