Merken
Bischofswerda

Auszeichnung für Neukircher Ortschronistin

Ute Kirsten leitet das Heimatmuseum in Neukirch. Jetzt wurde ihre Arbeit vom Landkreis Bautzen gewürdigt.

 1 Min.
Ute Kirsten aus Neukirch ist vom Bautzener Landrat für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet worden.
Ute Kirsten aus Neukirch ist vom Bautzener Landrat für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet worden. © Landratsamt Bautzen

Neukirch/Lausitz. Die Neukircher Ortschronistin Ute Kirsten ist für ihr Engagement in ihrem Heimatort vom Landkreis Bautzen mit dem Titel „Ehrenamt des Monats Oktober“ ausgezeichnet worden. Landrat Michael Harig (CDU) und Ehrenamtsbeauftragte Dunja Reichelt überreichten ihr kürzlich im Heimatmuseum einen Blumenstrauß sowie ein kleines Geschenk.

Wie das Landratsamt und die Gemeinde mitteilten, arbeitet Ute Kirsten ehrenamtlich als Ortschronistin und im Heimatmuseum. Seit 2019 leitet sie Letzteres. Alle Führungen, Öffnungstage und Sonderausstellungen hat sie seitdem federführend im Ehrenamt übernommen. „So wie wir im Rückblick die Gründung unseres Heimatmuseums im Jahr 1916 mit dem Wirken des Lehrers Nierich verbinden, ist Ute Kirsten jetzt das Gesicht unseres Museums“, betont Neukirchs Bürgermeister Jens Zeiler (CDU).

Anzeige TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Weiterführende Artikel

Rammenau: Ehrung für die Frauen vom Schmiedeladen

Rammenau: Ehrung für die Frauen vom Schmiedeladen

Zehn Frauen sorgen ehrenamtlich dafür, das das Geschäft im Zentrum von Rammenau am Wochenende geöffnet ist. Das wurde jetzt gewürdigt.

Neukirch: Schaufenster zeigt früheren Schulalltag

Neukirch: Schaufenster zeigt früheren Schulalltag

Bibliothek und Heimatmuseum haben gegenüber des Rathauses eine kleine Ausstellung gestaltet. Sie lässt Kinder staunen.

Bauchgefühl rettet Bausubstanz

Bauchgefühl rettet Bausubstanz

Eine Villa in Neukirch, die unter Denkmalschutz stand, wurde abgerissen. Wertvolle Teile des Inventars sind noch da. Und jetzt wieder zu sehen.

Landrat Michael Harig unterstreicht außerdem die Bedeutung von Ute Kirsten für das Heimatmuseum: „Hier wird Ortsgeschichte zusammengetragen und an nachkommende Generationen weitergegeben. Damit wird Wissen aus der Vergangenheit der Gemeinde und der Region bewahrt, was ohne den ehrenamtlichen Einsatz von Ute Kirsten und ihren Mitstreitern verloren gegangen wäre.“ (SZ)

Mehr zum Thema Bischofswerda