merken
PLUS Bischofswerda

Putzkau: Keine Brandstiftung

In der Nacht zum Mittwoch mussten Feuerwehren zu einem Wohngrundstück ausrücken, da ein Auto in Flammen stand. Die Brandursache ist geklärt.

Der Seat, der in einem Carport in Putzkau stand, brannte lichterloh. Die Flammen waren weithin sichtbar.
Der Seat, der in einem Carport in Putzkau stand, brannte lichterloh. Die Flammen waren weithin sichtbar. © Rocci Klein

Putzkau. Als in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein Auto in der Putzkauer Neubaustraße in Flammen aufging, gab es sofort Vermutungen über eine Brandstiftung. Denn in den letzten Monaten und Jahren kam es rund um Bischofswerda immer wieder zu Fahrzeugbränden. Diesmal war jedoch ein Defekt am Fahrzeug die Ursache.

Anzeige
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!

Mit einem Crowdfundingprojekt unterstützt die Volksbank Dresden-Bautzen eG gemeinnützige Projekte.

Über 40 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Putzkau, Schmölln, Neukirch/Lausitz und Bischofswerda rückten gegen 1.30 Uhr aus und trafen vor Ort auf loderndes Feuer. Ein Seat, der unter einem Carport stand, war zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand. Recht zügig konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Der Seat brannte vollkommen aus, und auch der Carport fiel den Flammen zum Opfer und muss abgerissen werden. Glücklicherweise konnte ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden. "Verletzt wurde bei dem Brand niemand, allerdings entstand ein Schaden von schätzungsweise 15.000 Euro", so Kai Siebenäuger von der Pressestelle der Polizei am Mittwochvormittag.

Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Da das Auto laut Aussagen des Besitzers etwa zwei Tage stand, ging man von mutmaßlicher Brandstiftung aus. Doch ein Brandursachenermittler kam bereits am gleichen Tag zu einem ganz anderen Ergebnis. „Der Brand ist im Motorraum aufgrund eines technischen Defekts ausgebrochen“, heißt es nach Abschluss der Ermittlungen von der Polizei. (SZ)

Von dem Auto war nichts mehr zu retten. Es brannte vollkommen aus.
Von dem Auto war nichts mehr zu retten. Es brannte vollkommen aus. © Rocci Klein

Der Beitrag wurde am Mittwoch, 16.25 Uhr, aktualisiert.

Mehr zum Thema Bischofswerda