Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Bischofswerda
Merken

So hat sich Bischofswerda verändert

Ein Schiebocker Hobbyfotograf zeigt die Entwicklung der Stadt von 1990 bis 2020. Mit seiner Chronik will er ein positives Zeichen setzen.

Von David Berndt
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Gerald Svarovsky steht in der Brauhausgasse in Bischofswerda. Nicht nur hier hat sich in den vergangenen 30 Jahren viel verändert.
Gerald Svarovsky steht in der Brauhausgasse in Bischofswerda. Nicht nur hier hat sich in den vergangenen 30 Jahren viel verändert. © SZ/Uwe Soeder

Bischofswerda. Die Brauhausgasse ist für Gerald Svarovsky eines der besten Beispiele. Seit der Wende vor 30 Jahren hat sich in seiner Heimatstadt Bischofswerda viel verändert, etwa in dieser Gasse, wo die Fassaden damals grau waren und nun seit Jahren in verschiedenen Farben strahlen.

Dass sich viel verändern werde, spürte Gerald Svarovsky Mitte 1990. Deshalb hatte er begonnen, markante und bekannte aber auch unscheinbare und wenig prominente Orte der Stadt und seiner Ortsteile zu fotografieren. Bis Mitte der 90er Jahre hatte der Hobbyfotograf und damalige Dezernent für Finanzen und Wirtschaftsförderung der Stadt Bischofswerda rund 2.000 Bilder in seinem Archiv. Aber was macht man damit?

Ihre Angebote werden geladen...