SZ + Bischofswerda
Merken

Junge Ausreißer fahren schwarz und lügen Polizei an

In Bischofswerda griffen Polizisten am Dienstag zwei Jungen auf, die ohne Ticket Zug fuhren. Und die 15-Jährigen ließen sich noch mehr zuschulden kommen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Zwei jugendliche Ausreißer hat die Polizei am Dienstag in Bischofswerda aufgegriffen. r
Zwei jugendliche Ausreißer hat die Polizei am Dienstag in Bischofswerda aufgegriffen. r © SZ/Uwe Soeder (Symbolfoto)

Bischofswerda. Zwei Jugendliche wurden am Dienstag in einem Trilex-Zug der Länderbahn von Dresden in Richtung Görlitz ohne gültige Tickets erwischt. Ein Mitarbeiter der Länderbahn informierte die Bundespolizei darüber. Die Kontrolle der Beiden sollte am Bahnhof Bautzen erfolgen, sie waren jedoch schon in Bischofswerda ausgestiegen, berichtet Ronny Probst, Pressesprecher der Bundespolizeiinspektion Ebersbach.

In Bischofswerda entdeckten Polizisten die Jugendlichen gegen 21.15 Uhr unweit des Bahnhofes. "Die Personalienüberprüfung gestaltete sich schwierig, da die Jungs immer wieder falsche Angaben zu ihren Namen machten", so Probst. Nachdem die Beamten dann wussten, wer vor ihnen steht, und die richtigen Namen überprüften, stellte sich heraus, dass die beiden 15-Jährigen in einer Betreuungseinrichtung in Halle/Saale vermisst wurden.

Nach Rücksprache mit der Einrichtung wurde entscheiden, dass die Jungen vorerst in Bautzen in Obhut genommen werden und am Mittwoch nach Halle zurückkehren. (SZ)