Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bischofswerda
Merken

Spenden-Endspurt für Ausschilderung des Oberlausitzer Bergweges

Der Wanderweg wird länger, dafür müssen neue Wegweiser her. Um sie zu finanzieren, läuft eine Spendenaktion - bei der man noch mitmachen kann.

Von Miriam Schönbach
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Derzeit führt der Oberlausitzer Bergweg über 107 Kilometer durch das Oberlausitzer Bergland und den Naturpark Zittauer Gebirge. Nun wird er bis Bischofswerda verlängert. Für die Ausschilderung werden Spenden gesammelt.
Derzeit führt der Oberlausitzer Bergweg über 107 Kilometer durch das Oberlausitzer Bergland und den Naturpark Zittauer Gebirge. Nun wird er bis Bischofswerda verlängert. Für die Ausschilderung werden Spenden gesammelt. © Vollmer Werbeagentur

Neukirch. Endspurt für den Spendenaufruf zum Oberlausitzer Bergweg: Bis Ende Mai läuft noch die Sammelaktion über die Funding-Plattform „99 Funken“ für die neue Beschilderung des Oberlausitzer Bergwegs in den Gemeinden Neukirch/Lausitz und Schmölln-Putzkau.

„Nach etwas mehr als drei Wochen Laufzeit sind bereits über die Hälfte der benötigten Mittel eingegangen. Die Resonanz auf die Aktion ist sehr positiv, und es zeigt sich, dass der Oberlausitzer Bergweg nicht nur bei Besuchern, sondern auch bei Einheimischen sehr beliebt ist“, heißt es in einer Pressemitteilung der Marketinggesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien (MGO), die den Spenden-Aufruf unterstützt. Das Fundingziel sind 6.000 Euro, bis zum 10. Mai sind bereits 3.140 Euro an Spenden eingegangen.

Oberlausitzer Bergweg wird gut 20 Kilometer länger

Der Oberlausitzer Bergweg soll bis in die Westlausitz verlängert werden. Der neue offizielle Startpunkt befindet sich künftig auf dem Butterberg in Bischofswerda und führt über Demitz-Thumitz, Schmölln-Putzkau zum einstigen Start im Töpferort Neukirch. Von dort geht es weiter über die Lausitzer Gipfel bis nach Zittau. So wird der Fernwanderweg gut 20 Kilometer länger.

Seit 2015 gehört er zu den zertifizierten Qualitätswegen „Wanderbares Deutschland“. Die Maßstäbe dafür sind genau definiert: lückenlose Beschilderung, Natur- und Gesteinsattraktionen, Kultur, Gasthäuser, ÖPNV- und Rastmöglichkeiten. Über 20 Kriterien müssen erfüllt werden. Alle drei Jahre kommen die Gutachter. Die nächste Runde steht jetzt an - deshalb gibt es die Spendenaktion, damit auch der neue Abschnitt des Oberlausitzer Bergweges gut ausgeschildert werden kann.

Spenden unter www.99funken.de/oberlausitzerbergweg;