merken
Bischofswerda

Ein Fußballspiel zugunsten der Brandopfer

Am Freitag wird der neue Kunstrasen in Steinigtwolmsdorf eingeweiht - mit einem Benefizspiel. Zu Gast ist das Team aus Bischofswerda.

Gerd Pradel, Vorsitzender der SG Steinigtwolmsdorf freut sich auf das Benefizspiel gegen den BFV 08 am Freitag.
Gerd Pradel, Vorsitzender der SG Steinigtwolmsdorf freut sich auf das Benefizspiel gegen den BFV 08 am Freitag. © SZ/Uwe Soeder

Steinigtwolmsdorf. Mit einem Testspiel gegen den Bischofswerdaer FV 08 wird am Freitagnachmittag der neue Kunstrasenplatz der SG Steinigtwolmsdorf für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. "Aufgrund der Vorkommnisse vom 26. Juni machen wir daraus ein Benefizspiel", berichtet Gerd Pradel, Vorstandsvorsitzender des Vereins.

Denn bei einem Sonnwendfeuer in Steinigtwolmsdorf wurden mehrere Menschen verletzt, die im Heilungsprozess jede finanziellen Unterstützung gebrauchen könnten. Deshalb werde man die Hälfte der Einnahmen spenden.

Anzeige
Einen besseren Preis wird es nicht geben!
Einen besseren Preis wird es nicht geben!

Im Autohaus Dresden steht Inventur an: Über 500 hochwertige Neu- und Gebrauchtwagen warten auf einen Käufer. Es gilt: „Wir räumen auf – Sie räumen ab!“

Dass für diese Aktion der BFV 08 nach Steinigtwolmsdorf kommt, hat auch mit den guten Kontakten von Steinigtwolmsdorf-Trainer Carsten Schube zu tun. Er hatte den ehemaligen sportlichen Leiter der Schiebocker, Steffen Schmidt, eingeladen. Der Rest war dann schnell geklärt, bestätigt Schmidt. „Ich habe Frank Terks von der BFV-Geschäftsstelle angerufen und gefragt, ob das möglich ist".

Weiterführende Artikel

In Steinigtwolmsdorf staubt's beim Kicken bald nicht mehr

In Steinigtwolmsdorf staubt's beim Kicken bald nicht mehr

Wie viele Vereine der Region hat auch die SG Steinigtwolmsdorf bald einen Kunstrasenplatz. In einem Punkt wird der sich aber von den anderen unterscheiden.

Wer dort als Zuschauer dabei ist, bekommt auf dem Platz einen bekannten Oberlausitzer Fußballer zu sehen. "Unser Co-Trainer Robert Koch, früher Dynamo Dresden und 1. FC Nürnberg, hat sich sofort bereit erklärt bei diesem Spiel für diesen guten Zweck mit aufzulaufen", berichtet BFV-Chef Frank Terks. (SZ/rw/dab)

Mehr zum Thema Bischofswerda