SZ + Bischofswerda
Merken

Zug kracht in umgestürzten Baum: Lokführer verletzt

Ein Trilex-Zug zwischen Dresden und Zittau kracht an Heiligabend gegen einen umgestürzten Baum. 90 Fahrgäste mussten evakuiert werden.

Von Erik-Holm Langhof
 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Trilex-Zug in Richtung Zittau kracht an Heiligabend in einen umgestürzten Baum. Die Frontscheibe wird komplett zerstört.
Der Trilex-Zug in Richtung Zittau kracht an Heiligabend in einen umgestürzten Baum. Die Frontscheibe wird komplett zerstört. © Rocci Klein

Neukirch. Zu einem Zugunfall auf der Bahnstrecke zwischen Dresden und Zittau wurden am Freitagvormittag gegen 10.35 Uhr mehrere Feuerwehrleute und Rettungskräfte nach Neukirch alarmiert. Ein Zug kollidierte dort mit einem umgestürzten Baum.

Wie die Einsatzkräfte vor Ort mitteilten, war der Trilex-Zug in Richtung Zittau unterwegs, als der Triebfahrzeugführer zwischen Neukirch-West und Neukirch-Ost eine Notbremsung aufgrund eines auf die Schienen gestürzten Baumes einleiten musste. Trotz dessen kam der Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und krachte mit dem Holz zusammen.

Die Frontscheibe des Triebwagens wurde dabei stark beschädigt und der Lokführer bei dem Zusammenprall leicht verletzt. Er wurde vor Ort von einem Notarzt behandelt und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Bahnstrecke ab 13 Uhr wieder befahrbar

Die etwa 90 Fahrgäste blieben trotz der Gefahrenbremsung ersten Angaben zufolge unverletzt. Der Notfallmanager der Länderbahn, zu der die Trilex gehört, kümmerte sich um einen Ersatzzug. Mit diesem konnten die durch die Feuerwehr evakuierten Fahrgäste zurück in den Bahnhof Bischofswerda fahren. Andere Passagiere wurden vor Ort privat abgeholt und kamen mit dem Auto an ihr Ziel.

Feuerwehrleute aus Neukirch/Lausitz und Steinigtwolmsdorf kümmerten sich vor Ort, um die Beseitigung des umgestürzten Baumes. Mit einer Motorsäge wurde er in kleinere Stücke zertrennt und aus der Bahnstrecke entfernt.

Vor Ort waren nach ersten Angaben ebenfalls drei Rettungswagen, ein Notarzt sowie der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes im Einsatz. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zu dem Unfall aufgenommen.

Nach Angaben der Deutschen Bahn konnte der Zugbetrieb zwischen Bischofswerda und Zittau gegen 13 Uhr wieder aufgenommen werden. Somit können zahlreiche Fahrgäste auch noch zu Heiligabend in ihre Heimat gelangen.