merken
PLUS Bischofswerda

Darum ist die Feuerwehr so oft auf der Kirchstraße

In einem Restaurant in Bischofswerda gab es in den letzten Wochen mehrmals Alarm. Das kann immer wieder passieren - solange der Gebäudeeigentümer nicht aktiv wird.

Schon fünfmal musste die Feuerwehr in Bischofswerda in den letzten Wochen auf die Kirchstraße ausrücken - und zog jedes Mal ohne zu löschen wieder ab.
Schon fünfmal musste die Feuerwehr in Bischofswerda in den letzten Wochen auf die Kirchstraße ausrücken - und zog jedes Mal ohne zu löschen wieder ab. © Rocci Klein

Bischofswerda. Wenn ein Feueralarm von der Bischofswerdaer Kirchstraße 25 eingeht, wird so mancher Kamerad wohl aus Verzweiflung stöhnen. Denn bis jetzt rückte die Freiwillige Feuerwehr schon fünfmal mit 40 bis 45 Mann dorthin aus, weil ein Rauchmelder versehentlich aktiviert wurde. Was ist da los?

"Die im dortigen Restaurant eingebauten Rauchmelder müssen vom Gebäudeeigentümer ausgetauscht werden. Es sind Wärmemelder, die umgangssprachlich auch Thermomelder genannt werden, einzubauen", heißt es von der Stadtverwaltung. Die bisher verwendeten Melder seien für Küchen ungeeignet. Gebäudeeigentümer ist nicht der Restaurantbetreiber, sondern das Versorgungswerk der Architektenkammer Sachsen.

Anzeige
Kerngesund dank regionalem Futter
Kerngesund dank regionalem Futter

Egal ob Kleintierhalter oder Hobby-Farmer: Mit der richtigen Nahrung bereiten Ihnen Ihre Nutztiere die größte Freude.

Bei jedem Alarm werden alle sechs Feuerwehren aus Bischofswerda und seinen Ortsteilen angefordert - letztendlich um vor Ort einen Rauchmelder zu entschärfen. Was das kostet, ist laut Stadtverwaltung noch offen. Wer die Kosten zu tragen hat, ist dagegen schon klar. "Gebührenbescheide ergehen in solchen Fällen an den Gebäudeeigentümer."

Rauchmelder ist nicht für Küchen geeignet

Ob und wann die Rauchmelder ausgetauscht werden, ist unklar. Das Versorgungswerk der Architektenkammer Sachsen wollte sich auf Nachfrage von Sächsische.de nicht dazu äußern.

Bei diesen Einsätzen der Feuerwehr von einem Fehlalarm zu sprechen, ist fachlich übrigens nicht richtig. Denn vielmehr handelt es sich laut DIN-Richtlinien um einen Täuschungsalarm. Der Brandmelder - in diesem Fall ein für Küchen unpassender Rauchmelder - wird quasi durch Dampf getäuscht und ist daher der Ansicht, dass es brennt. Denn Küchendampf ähnelt dem Rauch eines Feuers. (SZ/rw)

Weiterführende Artikel

Bischofswerda hat einen neuen Italiener

Bischofswerda hat einen neuen Italiener

Seit mehr als zehn Jahren stand das Restaurant an der Kirchstraße leer. Nun starten neue Betreiber. Ihr Lokal bietet eine Besonderheit.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda