merken
Bischofswerda

Bischofswerdas Kitas öffnen wieder länger

Die städtischen Einrichtungen bauen die Frühbetreuung aus. Eltern müssen dafür aber etwas beachten.

Ab Montag können Kinder in Bischofswerda wieder ab 6 Uhr in den städtischen Kitas betreut werden.
Ab Montag können Kinder in Bischofswerda wieder ab 6 Uhr in den städtischen Kitas betreut werden. © dpa

Bischofswerda. Die Kindertagesstätten in Trägerschaft der Stadt Bischofswerda kehren ein weiteres Stück zur Normalität zurück. Wie die Stadtverwaltung informiert, öffnen ab  Montag, dem 8. Juni, alle Kitas mit Krippen- und Kindergarten-Betreuung ab 6 Uhr beziehungsweise gemäß ihrer laut Hausordnung festgelegten Öffnungszeit für eine Frühgruppe. Diese bleibt auch im weiteren Tages- und Wochenverlauf in ihrer Zusammensetzung bestehen.  

Helfen Sie mit, Sachsen familienfreundlicher zu machen. Hier geht es zu unserer Umfrage für den großen Familienkompass 2020.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Für eine Aufnahme in diese Gruppe ist zwingend eine Anmeldung durch die Eltern erforderlich – die Einrichtungen informieren derzeit alle Eltern über diese neue Möglichkeit. Alle anderen Kinder werden wie bisher während der bereits geltenden Öffnungszeit der Einrichtungen zwischen 7 bis 15.30 Uhr betreut.

Hilfe für berufstätige Eltern

Mit der neuen Regelung will die Stadt berufstätigen Eltern entgegenkommen. Der derzeit eingeschränkte Regelbetrieb in den Kindereinrichtungen infolge der Corona-Pandemie sorgt gerade in den Randzeiten für Herausforderungen. Zum einen wünschen sich einige berufstätige Eltern einen frühestmöglichen Betreuungsbeginn ihrer Kinder, zum anderen müssen zuallererst  die Hauptzeiten durch das vorhandene Personal abgesichert werden. 

Gemeinsam mit den Leiterinnen der städtischen Einrichtungen haben Oberbürgermeister Holm Große (parteilos) und die zuständige Amtsleiterin Sybille Müller nun eine bürgerorientierte Lösung gefunden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. (SZ)

Familienkompass 2020

- Was ist der Familienkompass? Der Familienkompass ist eine sachsenweite Umfrage von Sächsische.de, LVZ und Freie Presse, wissenschaftlich begleitet von der Evangelischen Hochschule Dresden.

- Worum geht es? Wir wollen wissen: Wie kinder- und familienfreundlich sind die einzelnen Gemeinden und Städte im Freistaat? Dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Alle Ergebnisse werden wissenschaftlich ausgewertet und nach der Befragungsphase intensiv für unsere Leser aufbereitet.

- Wann? Die Befragung findet bis zum Beginn der Sommerferien statt.

- Wie kann ich mitmachen? Den Fragebogen finden Sie unter www.sächsische.de/familienkompass.

- Was passiert mit meinen Daten? Die Daten der Befragung werden streng vertraulich behandelt und ohne Personenzuordnung wissenschaftlich ausgewertet. Und als Dankeschön für die Zeit wartet ein tolles Gewinnspiel. 

Mit dem kostenlosen Newsletter "Bautzen kompakt" starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda