merken

Bischofswerda

Bischofswerdas Weihnachtsbaum steht

In der Nacht zum Dienstag wurde eine 13 Meter hohe Nordmanntanne von Bretnig auf den Schiebocker Markt gebracht. Erstmals leuchten wird sie am 1. Advent.

Der Bischofserdaer Weihnachtsbaum bekommt seine Lichterkette.
Der Bischofserdaer Weihnachtsbaum bekommt seine Lichterkette. © Steffen Unger

Bischofswerda. Als Bischofswerda am Dienstag erwachte, war der Weihnachtsbaum für den Altmarkt da. In diesem Jahr ist es eine 13 Meter hohe Nordmanntanne. Bauhof-Mitarbeiter hatten sie am Montag in einem Garten in Bretnig-Hauswalde gefällt und verladen. Doch die sperrige Fracht durfte nicht am Tag transportiert werden. Das war nur in der Nacht mit Sondergenehmigung möglich.

 Am Dienstagmorgen machten sich dann Mitarbeiter des Bauhofes gleich ans Werk. Sie stellten den Baum vor dem Rathaus auf und legten die Lichterketten an. Erstmals leuchten wird die Tanne am 1. Advent. Dann wird auch wieder der Altmarkt illuminiert sein – unter anderem mit einer Schneekristallkette rund um den Platz. 

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Der große ist nicht der einzige Weihnachtsbaum in Bischofswerda, der eine Würdigung verdient. Rund 40 Bäume stehen im Advent vor Geschäften. Kinder begannen am Dienstag, sie mit Gebasteltem zu schmücken. Weitere 20 kleinere Bäume werden auf dem Weihnachtsmarkt vom 6. bis 8. Dezember zu bewundern sein – gleich neben der Bühne in einem kleinen Weihnachtsbaumwald. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.