Merken

Bissiger Ladendieb gefasst

Einer lenkt die Kassiererin ab, der andere verschwindet auf leisen Sohlen mit der Beute. So lautete der Super-Plan für einen Beutezug im Supermarkt. Doch ein kämpferischer Detektiv durchkreuzte ihn.

© dpa (Symbofoto)

Treten, schlagen, beißen: Ein Ladendieb versucht am Mittwochmittag so ziemlich alles, um sich aus dem Griff eines Detektivs zu befreien, doch der Mitarbeiter eines Supermarktes an der Fischhausstraße ließ, unterstützt von Kunden, nicht locker, bis die Polizei eintraf. Die Beamten nahmen den 21-jährigen Algerier vorläufig fest.

Der Mann hatte zusammen mit einem Begleiter Waren im Wert von knapp 18 Euro in seinem Rucksack verschwinden lassen. Das diebische Duo wähnte sich unbeobachtet, doch der Detektiv des Hauses hatte alles gesehen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Während der 27-jährige Begleiter des Rucksackträgers mit ein paar Kleinigkeiten zur Kasse ging, spazierte sein Kompagnon an der Kasse vorbei gen Ausgang. Dort wartete bereits der Ladendetektiv und bat um einen Blick in den Rucksack. Als der Angesprochene die Auskunft verweigerte und weiter seines Weges gehen wollte, versuchte der Detektiv, dies zu verhindern.

Aus dem Dresdner Polizeibericht

Betrüger scheitern an aufmerksamer Seniorin

Zeit: 29.04.2015, 10.30 Uhr;

Ort: Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Am Dienstagmorgen klingelte bei einer 72-jährigen Dresdnerin das Telefon. Die Seniorin meldete sich und am anderen Ende der Leitung verkündete ihr eine freundliche Stimme, dass sie soeben rund 66500 Euro gewonnen hätte. Um den großartigen Geldpreis aber zu erhalten, so der Anrufer, müsse sie bloß eine winzige Gebühr in Höhe von 5500 Euro zahlen. Diesen Betrag könne sie problemlos mittels eines Geldtransfer-Services überweisen.

Die aufmerksame Seniorin ließ sich von diesem vermeintlichen Glücksfall nicht täuschen. Statt ihre Bank anzurufen, wählte sie die Nummer der Polizei und meldete die mutmaßlichen Betrüger.

Baucontainer aufgebrochen

Zeit: 28.04.2015, 16.00 Uhr bis 29.04.2015, 07.00 Uhr;

Ort: Dresden-Plauen

Während auf einer Baustelle an der Straße Altplauen nach Schichtende die Arbeit ruhte, schlichen sich Unbekannte auf das Gelände und knackten zwei Baucontainer. Aus denen stahlen sie zwei Trennschleifer. Der gesamte Schaden beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Chrysler Grand Cherokee entwendet

Zeit: 28.04.2015, 19.45 Uhr bis 29.04.2015, 07.00 Uhr;

Ort: Dresden-Pieschen

In der Nacht auf Mittwoch stahlen Autodiebe am Leisniger Platz einen schwarzen Chrysler Grand Cherokee. Der Wert des im Juni 2014 zugelassenen Geländewagens ist nicht beziffert.

Unfallflucht vom Parkplatz

Zeit: 25.04.2015, 12.00 Uhr bis 25.04.2015, 13.00 Uhr;

Ort: Dresden-Übigau

Es geschah am helllichten Tag: High Noon auf dem Parkplatz eines Gartencenters an der Washingtonstraße. Eine 49-jährige Frau parkte ihren Toyota nahe des Eingangs und verschwand dann ungefähr für eine Stunde zwischen Geranien und Grillkohle. Neben ihrem Auto registrierte sie einen weißen Wagen, schenkte dem aber keine weitere Beachtung. Als sie aus dem Center zurückkehrte, war der weiße Wagen zwar verschwunden, doch auf der Beifahrerseite befand sich am Radkasten plötzlich eine ordentliche Schramme mit hellen Lackspuren. Der Schaden beläuft sich auf knapp 1000 Euro.

Falls Besucher des Gartencenters am vergangenen Samstag den Unfall beobachtet haben, bittet die Polizeidirektion Dresden um Hinweise unter der Rufnummer 0351 / 4832233.

1 / 4

Daraufhin trat der Dieb nach ihm, schlug um sich und biss den Detektiv auch noch in den Arm. Kunden kamen dem Mann zur Hilfe. Das Kollektiv hielt den 21-Jährigen in Schach, bis die Polizei kam. Die Beamten kümmerten sich gleichzeitig noch um dessen Begleiter. Der Mann aus Tunesien hatte sich aus dem Staub gemacht, wurde aber nahe des Tatorts in der Radeberger Vorstadt aufgegriffen.

Der Ladendetektiv erlitt leichte Verletzungen. Außerdem wurden seine Armbanduhr demoliert und Teile seiner Kleidung ramponiert. Sein 21-jähriger Kontrahent muss sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten. Auch das bei ihm gefundene Mobiltelefon, das Anfang April in Radebeul gestohlen wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen.