merken

Bitter-Böses am Herd

Die Radeberger Brauerei und die SZ holen eine ungewöhnliche Koch-Show zu „Bier & Kultur“. Eine kabarettistische.

© PR

Von Jens Fritzsche

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Von der Stadt ins ewige Eis

Wir reisen mit Kai-Uwe Ulrich von Dresden nach Österreich - genauer zum STUBAI ULTRATRAIL. Er berichtet exklusiv für Turnbeutel.TV über diese Erfahrung.

Radeberg. Welch eine Karriere: Vom Zauberlehrling bei „Aschenbrödel“ zu Friedrich dem Großen! Und eigentlich ja auch noch zu Udo Lindenberg. Aktuell ist er Koch. Aber eigentlich ist Thomas Müller nur eines: Kabarettist. Einer, von dem die Kritiker behaupten, er sei mit dem so ziemlich bösesten Humor ausgestattet, den es derzeit auf deutschen Kabarettbühnen zu erleben gibt.

Und die Karriere begann eben 1973 mit der Rolle des besagten Zauberlehrlings im Theater in Magdeburg; es folgten Jahre im dortigen legendären Kabarett „Zwickmühle“ samt der erwähnten Double-Rollen als Friedrich der Große und Udo Lindenberg – und seit Langem ist Thomas Müller auch in Dresden kein Unbekannter, im einstigen Theater Wechselbad feierte er regelmäßig Erfolge. In Radeberg war er allerdings bisher noch nicht – jedenfalls nicht auf der Bühne. Das wird sich nun ändern, denn die Radeberger Exportbierbrauerei und die Rödertal-SZ holen Thomas Müller am 13. April in die gemeinsame Veranstaltungsreihe „Bier & Kultur“. Dass es sich um einen Freitag, den 13. handelt, lässt einen Bühnen-Haudegen wie Thomas Müller dabei natürlich kalt – immerhin ist er seit über 40 Jahren als Kabarettist unterwegs …

Es wird auch live gekocht

Kalte Küche wird es aber dennoch nicht, was der Magdeburger dann im Saal des Conrad-Brüne-Hauses der Brauerei präsentiert: „Wer kocht, schießt nicht“, lautet der Titel dieses ungewöhnlichen Abends. Eine Kochsatire aus der Feder von Michael Herl. Der ist von Hause aus Journalist, aber auch als Schauspieler und nicht zuletzt auch Stückeschreiber weit über seine hessische Heimat bestens bekannt. Nicht zuletzt in Dresden, wo zum Beispiel seine satirischen Theaterabende „Die Fleppen sind weg“ oder auch „Jürgen von Nazareth“ ebenfalls im Theater Wechselbad ihre Premieren gefeiert hatten. Bitterböser Humor. Und man darf also gespannt sein, was „Koch“ Thomas Müller da nun in Radeberg sozusagen servieren wird. „Ein bisschen live gekocht wird dabei auch“, verrät er jedenfalls schon mal …

Eine gnadenlose Abrechnung mit allem, was mit Fast Food und Kochen ohne Zeit und Muse zu tun hat, heißt es in der Ankündigung zu diesem ungewöhnlichen Theaterabend. Und natürlich werden alle, die dem derzeit in so ziemlich allen Fernsehsendern grassierenden Koch-Wahn verfallen sind, ihr gekochtes Fett wegbekommen …

Ein in jedem Fall ungewöhnlicher Theaterabend steht damit in Radeberg an; den sollten sich nicht nur Kochfans nicht entgehen lassen!

„Wer kocht, schießt nicht“ mit Thomas Müller bei „Bier & Kultur“ am 13. April. Beginn 19.30 Uhr, Tickets für 21 Euro ab sofort unter Telefon: 03528 454260 oder unter [email protected]