merken

Kamenz

Bleibt die Apotheke vor Ort?

Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch diskutiert  am Mittwoch mit Bürgern im Schwarzen Roß in Elstra.

Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch kommt nach Elstra. © Ronald Bonß

Elstra. Der sächsische Apothekerverband lädt zu einer Gesprächsrunde mit Gesundheitsministerin Barbara Klepsch ein. Am Mittwoch, dem 15. Mai, besucht die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz auf Einladung des Landtagsabgeordneten Aloysius Mikwauschk mehrere soziale Einrichtungen in der Region. Der Start erfolgt dazu in der Marien-Apotheke in Elstra. Danach wird es ein Gespräch mit Apothekerinnen und Apothekern aus der Region geben, heißt es ausdrücklich.

Das Thema wird die „Apotheke vor Ort“ sein. Mehrere Fragen stehen auf der Tagesordnung. Was kann und was muss die Sächsische Staatsregierung zum Erhalt der flächendeckenden Arzneimittelversorgung tun? Wie stark sind ländliche Apotheken durch ausländische Versandapotheken gefährdet? Welche zusätzlichen Chancen bieten sich den Vor-Ort-Apotheken, insbesondere im ländlichen Raum? Welche Projekte setzen die sächsischen Apotheken bereits zur Sicherung der flächendeckenden Versorgung einer immer älter werdenden sächsischen Bevölkerung um?

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends 

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Gesprächspartner vor Ort sind neben Klepsch und Mikwauschk auch Bürgermeister Frank Wachholz und Thomas Dittrich, der Vorsitzender des sächsischen Apothekerverbandes. (SZ)