merken

Dresden

Blitzschnell laden für 100 Kilometer Fahrt

In Pieschen steht jetzt eine besondere Stromtankstelle. Sie gehört zu einem Angebot, das Dresden besser machen soll. 

Blick auf den sogenannten Hypercharger in Pieschen.
Blick auf den sogenannten Hypercharger in Pieschen. © Christoph Springer

Jetzt muss es schnell gehen. Die Stadt will bis zum Jahresende noch 15 sogenannte Mobilitätspunkte eröffnen. An solchen Stationen kann man Fahrräder oder Teil-Autos bekommen und Elektroautos laden. 76 davon sollen in Dresden entstehen, gerade mal drei davon gibt es bisher. 

Anzeige
Wieder kunstvolle Pferdeshow in Riesa

Europas beliebteste Pferdeshow ist zurück. Am 26. und 27. Oktober startet CAVALLUNA mit „Legende der Wüste“ in der SACHSENarena die neue Tour.

Der neueste wurde am Freitagmittag in Pieschen in Betrieb genommen. Er befindet sich auf dem Platz an der Leipziger Straße gegenüber des Ballhauses Watzke. Dort gibt es nicht nur Parkplätze, die für Teil-Autos reserviert sind, eine normale Ladesäule für Elektrofahrzeuge und einen Abstellplatz für Leihfahrräder. Die Drewag hat auch eine Schnellladestation errichtet, einen sogenannten Hypercharger mit zwei Anschlüssen. Den Strom für 100 Kilometer Fahrt kann man dort in acht Minuten laden.

© Christoph Springer

Bauherr des „Mobipunktes“ waren die Dresdner Verkehrsbetriebe. „Wir schaffen ein höheres Tempo als erwartet“, sagte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) bei der Eröffnung. Er hofft, dass die 15 noch in diesem Jahr avisierten Stationen rechtzeitig fertig werden, „zumindest bis zum Jahresende aber im Bau sind.

Solche Stationen werden derzeit unter anderem auf dem Schillerplatz und dem Wasaplatz errichtet. Auch am Weixdorfer Bad, am Bahnhof Klotzsche, an der Endhaltestelle in Prohlis, auf dem TU-Gelände, der Hettnerstraße und am Wilden Mann sollen Mobipunkte entstehen. 48 bekommen Ladestationen für Elektroautos. Die sind nicht überall nötig, sagt Julia Keller, die bei den Verkehrsbetrieben arbeitet und zu der firmen- und institutionenübergreifenden Gruppe gehört, die den Bau dieser Punkte plant und organisiert. Ladestationen sollen nur dort entstehen, wo es noch keine gibt und auch wirklich der Bedarf dafür vorhanden ist. Im nächsten Jahr sollen weitere 15 bis 20 Mobilitätspunkte folgen. Geplant ist unter anderem auch ein großer Stellplatz für Elektroautos samt Ladesäulen, für Teil-Autos und für Leihfahrräder direkt vor dem Bahnhof Dresden-Neustadt. Die ersten zwei sind auf dem Pirnaischen Platz und dem Straßburger Platz eröffnet worden.