merken
Sport

Bobpilot Walther stürzt in Altenberg

Schreck auf der Heimbahn. Die Verletzungen des Olympia-Zweiten klingen dramatisch, und er selbst sucht nach Erklärungen.

Nachdenklich: Nico Walther wird abrupt aus seiner WM-Vorbereitung gerissen.
Nachdenklich: Nico Walther wird abrupt aus seiner WM-Vorbereitung gerissen. © Robert Michael

Der Altenberger Nico Walther muss den offiziellen Start in die WM-Saison verschieben und vorerst pausieren - statt sich weiter auf die Weltmeisterschaft auf seiner Heimbahn vorzubereiten. Der 29-Jährige stürzte bereits am Samstag im Vierer-Training ausgerechnet auf der ihm so vertrauten Bahn im Kohlgrund.

"Leider können wir den Sturz gar nicht richtig erklären. Wir sind in der Ausfahrt Kurve elf ohne ersichtlichen Fahrfehler einfach umgekippt. Das müssen wir jetzt in Ruhe analysieren", sagte Walther. Er habe "ein bisschen Schmerzen, aber für mich ist das nichts Schlimmes".  

Anzeige
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!
Biathlon-Weihnachtsfeier - jetzt buchen!

Kondition, Koordination und Konzentration: die unvergessliche Weihnachtsfeier mit der Sie und Ihre Kollegen ins Schwarze treffen.

Die Ärzte diagnostizierten indes eine Verletzung an der Brustwirbelsäule sowie an der Schulter und verordneten dem Vierer-Spezialisten, der nach einigen zweiten und dritten Plätzen endlich seinen ersten internationalen Titel gewinnen will, eine fünfwöchige Pause bis Anfang Dezember. "Der Trainingsausfall schmerzt deutlich mehr, aber auch das werden wir Richtung WM hinkriegen", meinte Walther. Die Weltmeisterschaften werden vom 17. Februar bis 1. März in Altenberg ausgetragen.

Die deutschen Meisterschaften am 9. und 10. November an gleicher Stelle, die auch für die Organisatoren als wichtige Standortbestimmung gelten, finden nun jedoch ohne den  Olympia-Silbermedaillengewinner von Pyeonchang 2018 statt.

Weiterführende Artikel

Lauf, Nico, lauf!

Lauf, Nico, lauf!

Bobpilot Walther meldet sich nach seinem Sturz zurück. Nun muss der Altenberger Gas geben, um ein Ticket zur Heim-WM zu lösen - nicht nur er.

„Es war zum Glück nur ein angebrochener Wirbel“

„Es war zum Glück nur ein angebrochener Wirbel“

Bobpilot Nico Walther spricht über seinen Sturz und hofft, dass die Chancen auf den WM-Sieg in Altenberg nun noch größer sind.

WM-Saison startet ohne Bobpilot Walther

WM-Saison startet ohne Bobpilot Walther

Der Altenberger ist nach einem Sturz erst einmal aus dem Rennen. Doch sein großes Ziel hat er fest im Visier.

Olympia-Held kauft sich
eigenen Bob

Olympia-Held kauft sich eigenen Bob

Nico Walther bereitet sich auf die Heim-WM und das Rennen seines Lebens vor – mithilfe einer Allianz.

Bundestrainer Rene Spies reagierte nach der Diagnose erleichtert: "Ganz wichtig ist, dass Nico mit dieser Brustwirbelverletzung nach den fünf Wochen wieder komplett genesen sein wird. Danach kann er wieder ganz normal angreifen." Auch seine Anschieber kamen mit kleineren Blessuren davon. „Ich bin aber froh, dass meinen Jungs außer Prellungen, blauen Flecken und Abschürfungen zum Glück nichts weiter passiert ist. Nur Eric Franke hat sich wahrscheinlich eine Rippe gebrochen", meinte Walther. (SZ)

Mehr zum Thema Sport