merken

Zittau

Bombendrohung: Anrufer macht "nur" Spaß

Ein junger Mann hat am 1. April dafür gesorgt, dass in Bogatynia eine Schule evakuiert werden musste.  Die Polizei kam ihm aber auf die Schliche.

Symbolbild. © imago/Photocase

Wegen einer Bombendrohung haben Polizei und Feuerwehr am 1. April eine Schule in Bogatynia evakuiert. Am Montag rief ein junger Mann die 112 an. Er teilte dem Notruf mit, in einer Schule eine Bombe platziert zu haben und fügte die Worte "April, April" hinzu. Da jeder Fall ernst genommen wird, ging die Nachricht an das Kommissariat in Bogatynia sowie die Feuerwehr und den Rettungsdienst, teilt das Portal bogatynia.info.pl mit. Polizisten fuhren zur betroffenen Schule.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Vom Mut, nicht wegzusehen.  

Joachim Gauck erinnert zum 30-jährigen Jubiläum an den Beginn der Wende in der DDR. 

Die Feuerwehrleute evakuierten das Gebäude, Beamte durchsuchten die Räume. Die Überprüfung ergab, dass es sich um einen Fehlalarm handelt. Die Polizei ermittelte parallel die Daten und den Standort des Anrufers. Wie sich herausstellte, steckte ein 14-Jähriger aus dem Bezirk Zgorzelec dahinter.  Der Jugendliche gab zu, dass die Bomdendrohung ein Aprilscherz gewesen sei. Nun wird sich das Familiengericht mit dem Fall befassen. Laut Strafgesetzbuch droht eine Freiheitsstrafe von bis zu acht Jahren. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/zittau