merken

Kamenz

Bombendrohung gegen Volksbank

Die Polizei rückte am Freitagmorgen in Großröhrsdorf an - ein mysteriöser Anrufer hatte den Einsatz ausgelöst.

Für die Volksbank in Großröhrsdorf gab es am Freitag eine Bombendrohung.
Für die Volksbank in Großröhrsdorf gab es am Freitag eine Bombendrohung. © © xcitePRESS

Großröhrsdorf. Mit Sprengstoffsuchhunden rückte die Polizei Freitagmorgen an der Volksbankfiliale in Großröhrsdorf an. Am späten Donnerstagabend war gegen die Filiale eine Bombendrohung per Telefon eingegangen. „Die Bombendrohung sei gegen 22.30 Uhr aufgezeichnet worden“, erklärt Philipp Marko, Sprecher der Polizeidirektion Görlitz. Am Morgen habe die Volksbank Dresden-Bautzen dann gegen 9 Uhr die Polizei alarmiert. Die Mitarbeiter mussten die Bankfiliale verlassen.

Weiterführende Artikel

Bombendrohung liegt beim Staatsanwalt

Bombendrohung liegt beim Staatsanwalt

Ein 74-Jähriger hat sich nach eigenen Angaben einen Gag erlaubt. Der könnte ihn jetzt teuer zu stehen kommen.

 Nach Informationen eines Reporters drohte man der Bank, „etwas hochgehen“ zu lassen. Seit dem Morgen suchten Spezialisten im Gebäude und im Umfeld nach einem möglichen Sprengsatz. Der Einsatz hielt auch in den Nachmittagsstunden noch an. Bis dahin konnte laut Polizei nichts dergleichen gefunden werden. Die Straße an der Volksbank wurde gesperrt. Es ist bereits die zweite Bombendrohung in Großröhrsdorf innerhalb eines halben Jahres. Im Frühjahr war das Rathaus das Ziel. Ein Sprengsatz wurde nicht gefunden. (SZ/ha)

Anzeige
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!
Letzte Chance: Werden Sie Küchentester!

Nutzen Sie diese Möglichkeit und sichern Sie sich bis zu 50% Rabatt auf Ihre neue Traumküche! Noch bis zum 30.5.2020 sucht XXL KÜCHEN ASS 28 Küchentester.

Mehr zum Thema Kamenz