merken

Kamenz

Borkenkäfer schon wieder aktiv

Die Revierförsterin hat im Pulsnitzer Stadtwald schon erste Anzeichen des Schädlings gefunden.

Der Borkenkäfer breitet sich immer weiter aus.
Der Borkenkäfer breitet sich immer weiter aus. © René Plaul

Pulsnitz. Zuerst die Stürme der Jahre 2017/2018, dann der Borkenkäfer. Die Käferplage, langanhaltende Hitze in den zurückliegenden Sommern und geringe Niederschläge rafften unzählige Fichten aus dem Pulsnitzer Stadtwald dahin. Jetzt ging es den Stubben mit einer Fräse an den Kragen. Bis auf wenige Bäume ist die Fläche beräumt und neu bepflanzt. Die letzten Arbeiten erfolgten gegen Ende des Vorjahres.

Insgesamt wurde eine Fläche von mehr als 2,6 Hektar mit Mischwald neu aufgeforstet. Über 16.000 Bäume wurden gesetzt und dabei standortgerechte Arten ausgewählt – Rotbuchen und Stieleichen, aber auch Roterlen, Bergulmen, Spitz- und Bergahorn, Weißtannen, Esskastanien und Haselnuss. Die Zukunft werde es zeigen, welche Bäume sich den Umweltbedingungen am besten anpassen können und bestehen bleiben, schätzen die Forstfachleute ein.

Ab auf den Grill

Worauf muss man beim Grillen achten und was schmeckt am besten auf dem Grill? Egal zu welcher Jahreszeit - Grillen macht immer Spaß und verbindet.

Einige andere Arten wie Fichten und Birken werden durch Samenflug ebenfalls wachsen, so die Prognose. Revierförsterin Reina Burk warnt allerdings bereits vor dem nächsten Fichtensterben in diesem Jahr durch die Borkenkäfer. Erste Anzeichen dafür habe sie schon wieder entdeckt und das nicht nur im Stadtwald. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.