merken

Boxdorfer im Rennen um Deutschen Schulpreis

Die Kurfürst-Moritz-Oberschule hat es unter die letzten 20 im Wettbewerb geschafft. Am Mittwoch und Donnerstag bekommt sie darum Besuch.

Die Kurfürst-Moritz-Oberschule.
Die Kurfürst-Moritz-Oberschule. © Norbert Millauer

Moritzburg. Nur noch 20 Schulen befinden sich im Rennen um den Deutschen Schulpreis 2019. Eine Jury aus Praktikern und Bildungswissenschaftlern hat sie auf Basis umfangreicher Bewerbungsunterlagen ausgewählt. 

Im Januar und Februar reisen Juryteams durch ganz Deutschland, um die Top-20-Schulen zu besuchen und zu begutachten. Vor Ort werden dann Gespräche mit Schulleitung, Lehrern, Schülern und Eltern geführt, Unterrichtseinheiten und Projekte besucht.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Am Mittwoch und Donnerstag überzeugen sich die Juroren vor Ort von der Qualität der Kurfürst-Moritz-Schule.

Im Anschluss an die Schulbesuche nominiert die Jury im März bis zu 15 Schulen für den Deutschen Schulpreis 2019. Diese Schulen nehmen an der feierlichen Preisverleihung am 5. Juni in Berlin teil. Dann entscheidet sich, welche sechs Schulen die begehrte Auszeichnung erhalten. 

Der mit 100.000 Euro dotierte Hauptpreis wird von Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht. Bis zu 20 Schulen, die sich für den diesen Preis beworben haben, aber nicht zu den Preisträgern gehören, können zudem am Entwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises teilnehmen. Zwei Jahre erhalten sie eine individuelle Begleitung mit Seminaren und Angeboten.