merken

Löbau

Brandstiftung am Löbauer Bahnhof

Unbekannte haben auf einem Bahnsteig gegokelt. Auch Schmierereien werden immer wieder festgestellt.

Das Loch an der Wand ist etwa fünf Zentimeter groß.
Das Loch an der Wand ist etwa fünf Zentimeter groß. © Bundespolizei

Unbekannte Täter haben am vergangen Wochenende eine Wetterschutzwand auf dem Bahnhof in Löbau angegokelt. "Hierbei entstand ein etwa 20 Zentimeter großer Brandschaden mit einem fünf Zentimeter großen Loch", berichtet die Bundespolizei. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Die Beamten nahmen den Schaden am Montag gegen 2.30 Uhr auf. Nun wird wegen Sachbeschädigung und versuchter Brandstiftung ermittelt. 

Der Löbauer Bahnhof ist auch immer wieder von Schmierereien betroffen. Im Februar dieses Jahres stellte die Bundespolizei mehrere Graffiti fest. Diese hinterließen Unbekannte mit Farbe und Edding an der Bahnsteigüberdachung und einer Abdeckung vom Blumenkasten. 

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Im Dezember 2017 entdeckten die Beamten ein 20 mal 20 Zentimeter großes Hakenkreuz am Gebäude, das in einen Aufkleber an einer Metalltür an einem Aufgang zu den Bahnsteigen 2 und 3 eingeritzt war. Einen Monat vorher fanden sie zwei goldfarbene Schriftzüge in der Unterführung. Auch den Boden am Bahnsteig 3 verzierten damals Unbekannte mit roten und grünen Buchstaben und bemalten zudem einen Snackautomat mit einem schwarzem Stift. Im März 2017 brachte jemand einen großen Schriftzug auf das Bedienfeld des Aufzuges zur Fußgängerunterführung an.

"Wir weisen darauf hin, dass selbst bei kleineren Graffiti ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet wird", so die Bundespolizei. Sollten Täter ermittelt werden, müssen diese mindestens mit einer Geldstrafe rechnen.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau