merken

Brandstifter gefasst

Der junge Mann soll das Feuer im Holzhandel Coswig gelegt haben. Geprüft wird, ob weitere Brände auf sein Konto gehen.

© Tino Plunert

Von Ines Scholze-Luft

Anzeige
Drei Tage voller Urlaubsträume

Vom 31. Januar bis 2. Februar findet in Dresden die Reisemesse statt. Specials gibt es in diesem Jahr zu Kanada & Alaska, Camping und "Go east".

Coswig. Paukenschlag am Donnerstagmittag. Aus der Polizeidirektion Dresden kommt die Mitteilung, dass die Meißner Kriminalpolizei gerade einen Tatverdächtigen (23) im Zusammenhang mit den jüngsten Bränden in Coswig und Umgebung festgenommen hat.

Feuerinferno im Februar im WHG Holzhandel auf dem Tännichtweg in Coswig-Kötitz. Der Holzhandel ist wieder geöffnet, im ebenfalls brandgeschädigten Dehner-Gartencenter in Brockwitz soll es im Herbst weitergehen.
Feuerinferno im Februar im WHG Holzhandel auf dem Tännichtweg in Coswig-Kötitz. Der Holzhandel ist wieder geöffnet, im ebenfalls brandgeschädigten Dehner-Gartencenter in Brockwitz soll es im Herbst weitergehen. © Norbert Millauer

Der Coswiger steht im dringenden Verdacht, das Feuer im WHG Holzhandel am Tännichtweg in Coswig gelegt zu haben, informiert die Polizei. Wie die Beamten auf die Spur des Mannes gekommen sind, will Marko Laske von der Polizei-Pressestelle nicht sagen. Mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen und darauf, dass alles noch gerichtsfest werden muss. Nur das war zu erfahren: Der eine Brand könne dem Tatverdächtigen zugeordnet werden. Ob der Mann noch für andere Brände im Bereich verantwortlich ist, werde in den weiteren Ermittlungen geprüft. Ebenfalls ein Grund, bei den Informationen über die Untersuchungen nicht ins Detail zu gehen, so Polizeisprecher Laske.

Ins Visier der Kriminalisten geraten war der mutmaßliche Brandstifter – den Angaben der Dresdner Staatsanwaltschaft zufolge ein Deutscher, ledig, Azubi – im Rahmen der Untersuchungen der Ermittlungsgruppe, die nach dem Brand im Holzhandel gebildet wurde. Mit der Festnahme zeige sich, dass die Arbeit dieser Ermittlungsgruppe Früchte trägt, sagt Laske.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden wurden der Polizei zufolge inzwischen Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnung und eine Garage sowie ein Haftbefehl gegen den Mann erwirkt. Am Donnerstagmorgen durchsuchen Kriminalisten unter anderem die Wohnung des 23-Jährigen, nehmen ihn fest. Was bei der Durchsuchung gefunden wird – auch darüber schweigt sich die Polizei aus. Das kommt erst bei einem Gerichtsprozess auf den Tisch, erklärt Laske.

Eines steht fest: Die Arbeit der Ermittlungsgruppe ist mit der Festnahme nicht beendet. Sie arbeite angestrengt, um weiterer Beweise zu sammeln und Sachverhalte zu fundieren, sagt der Polizeisprecher.

Der Tatverdächtige aus Coswig wird noch am Donnerstag einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Dresden vorgeführt. Der setzt den Haftbefehl gegen den Mann in Vollzug. Der 23-Jährige kommt in die JVA Dresden.

Vom Ermittlungserfolg, über den die Polizei selbst froh ist, erhofft sie sich, dass die Brandserie ein Ende findet. Coswigs Ordnungsamtschef Olaf Lier spricht von Erleichterung darüber, dass der mögliche Täter gefasst ist. Dank gelte der Polizei und nochmals der Feuerwehr sowie allen Helfern für ihren Einsatz, ohne den die Schäden noch vielfach größer sein könnten.

Auch so haben die Brände der vergangenen zwei Jahre in Coswig Zerstörungen in Millionenhöhe angerichtet. In den Morgenstunden des 15. Februar loderten die Flammen im WHG Holzhandel. Eine mehrere tausend Quadratmeter große Halle und Holz im Warenwert von über einer Million Euro fielen ihnen zum Opfer. Am Tag zuvor hatte es schon im Dehner-Gartencenter in Brockwitz gebrannt, 600 Quadratmeter Ladenfläche wurden zerstört. In Weinböhla brannte im Dezember 2017 eine Hülsbusch-Lagerhalle, in Coswig im November eine Landmaxx-Halle, im Juli zwei Lagerhallen der Coswiger Lackfabrik, in Sörnewitz im Februar das Sportlerheim, im Dezember 2016 der Fischhandel und der Getränkehandel. Dass damit nun Schluss ist, bleibt die große Hoffnung.