merken

Bautzen

Brandstiftung auf der Baustelle

Regen löscht das Feuer an brennenden Spanpaletten in Bischofswerda. Diese wurden offensichtlich angezündet. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht.

Die Polizei rückte zu einem Brand in Bischofswerda aus. (Symbolbild)
Die Polizei rückte zu einem Brand in Bischofswerda aus. (Symbolbild) © dpa

Bischofswerda. Brandstifter haben in der Nacht zu Mittwoch offenbar mehrere Spanpaletten sowie die Kartusche eines Naglers auf einer Baustelle an der Bischofswerdaer Lutherstraße angezündet. Letztere explodierte durch das Feuer. Allerdings löschte einsetzender Regen die Flammen. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro. 

Anzeige
Zeit, dem Weihnachtsstress zu entfliehen!   

Über Thüringen liegt der Adventszauber und lädt ein, die Vorweihnachtszeit ohne Hektik im Herzen Deutschlands zu genießen.

Auto aufgebrochen

Panschwitz-Kuckau. Unbekannte haben sich am Mittwochmorgen gewaltsam Zugang zu einem VW an der Cisinskistraße in Panschwitz-Kuckau verschafft. Die Täter durchwühlten den Passat und stahlen eine Geldbörse. Darin befanden sich laut des Eigentümers etwa 60 Euro Bargeld, die EC-Karte und weitere Dokumente. 

Kleidercontainer in Flammen

Radeberg. Die Polizei  ist am Mittwochabend zum Brand eines Kleidercontainers an der Ferdinand-Freiligrath-Straße in Radeberg ausgerückt. Unbekannte hatten die Sammelstelle offenbar bewusst in Brand gesteckt. Der Sachschaden am Container belief sich auf rund 500 Euro. 

Mit kaputter Bremse auf der Autobahn

Weißenberg. Der 64-jährige Fahrer eines polnischen Kleintransporters Peugeot Boxer mit einem Anhänger war ganz erstaunt, als ihn die Autobahnpolizei in der Nacht zu Donnerstag auf den Parkplatz Löbauer Wasser lotste und kontrollierte. Aber bereits der verrostete Eindruck des Fahrzeuges ließ nichts Gutes erahnen. Die Kontrolle bestätigte die Vermutung. Die Anhängerbremse funktionierte nicht. Außerdem war die zulässige Anhängerlast um mehr als 21 Prozent überschritten. Damit war für den 64-Jährigen die Fahrt zu Ende. 

Raser geblitzt

Bischofswerda/Wurbis. Gleich mehrfach gingen am Mittwoch Raser der Polizei ins Netzt. So wurde am Vormittag in Bischofswerda auf der Ernst-Thälmann-Straße vor der Grundschule ein Auto mit 58 km/h geblitzt. Erlaubt sind an dieser Stelle 30 km/h. 75 km/h zeigte das Messgerät bei einem Suzuki mit Bautzener Kennzeichen auf der Crostauer Straße in Wurbis an. Hier sind 50 km/h erlaubt. Die Polizei hatte an dieser Stelle von 14 bis 17 Uhr die Geschwindigkeit gemessen. Kurz danach stellte die Polizei ihr Messgerät an der B96 in Wurbis auf. Hier wurde ein Pkw mit 81 km/h bei erlaubten 50 km/h geblitzt.   

Einschleusung verhindert

Bautzen. Die Einschleusung von drei moldawischen Männern im Alter von 30, 34 und 47 Jahren durch einen 26-jährigen Rumänen wurde am Mittwoch durch Bundespolizisten in Bautzen verhindert. Die drei Männer saßen in einem moldawischen Kleinbus und waren auf dem Weg in Richtung Deutschland, als sie kontrolliert wurden. Die Personalienüberprüfung verlief negativ, jedoch verfügten alle drei nicht über genügend Barmittel, und in den mitgeführten Sachen wurden Hinweise gefunden, die auf eine unerlaubte Arbeitsaufnahme schließen lassen. Die erforderlichen Dokumente, um in Deutschland einer Arbeit nachgehen zu können, konnten sie nicht vorweisen.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.