merken

Brandstiftung im Mehrfamilienhaus

Dichter Qualm zog am Sonntagabend durch ein Treppenhaus im Bautzener Zentrum. Unbekannte hatten hier Feuer gelegt. Das und mehr in unserem Polizeibericht.

© SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Eine in Brand gesetzte Briefkastenanlage hat am Sonntagabend für Aufregung in einem Mehrfamilienhaus an der Schulstraße in Bautzen gesorgt. Offenbar hatten Unbekannte das Feuer im Flur gelegt und damit zwei Briefkästen komplett zerstört. Der Qualm zog durch das gesamte Treppenhaus. Die Bautzener Feuerwehr löschte die Flammen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. (szo)

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

Polizeibericht vom 26. Februar

Auto geknackt

Bautzen. Diebe haben in der Zeit zwischen Freitagabend und Sonntagmittag in Bautzen versucht, einen blauen Passat zu stehlen. Das 14 Jahre alte Auto stand an der Dresdener Straße. Die Täter knackten den Wagen und bauten das Zündschloss aus, starten konnten sie das Fahrzeug nicht.

Diesel abgezapft

Bautzen. Am Sonntag haben Dieseldiebe an der Packhofstraße in Bautzen den Tank eines parkenden Lkw geleert. Die Unbekannten zapften rund 450 Liter Kraftstoff ab. Ein paar Liter flossen dabei offensichtlich ins Erdreich. Die Berufsfeuerwehr kümmerte sich um die Beseitigung

Granate gefunden

Kamenz. Ein Spaziergänger entdeckte am Sonntagnachmittag in Kamenz im gefrorenen Boden des abgelassenen Tuchmacherteiches eine Handgranate. Er informierte sofort die Polizei. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst rückte an und barg das verrostete Munitionsstück.

Unter Drogeneinfluss gefahren

Bernsdorf. Polizisten beendeten am Sonntag in Bernsdorf die Drogenfahrt eines 24-Jährigen. Der Mann war mit seinem Auto auf dem Fritz-Kube-Ring unterwegs, als die Beamten ihn kontrollierten. Ein Test bestätigte den Konsum von Amphetaminen. Die Polizisten veranlassten eine Blutprobe, untersagten die Weiterfahrt und fertigten eine Anzeige gegen den Mann. Wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel erwarten ihn mindesten ein Monat Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg sowie 500 Euro Bußgeld.

Zwei Verletzte bei Unfall

Dresden. Beim Fahrspurwechsel im Bereich des Autobahndreiecks Dresden-Nord hat sich am Montagmorgen ein schwerer Unfall ereignet. Der 33-jährige Fahrer eines Iveco-Lasters wollte hier in die rechte Spur wechseln. Dabei stieß er mit einem neben ihm fahrenden Opel Astra zusammen, der aus Richtung der A 13 kam. In der Folge wurde der Opel gegen einen VW Polo sowie die Mittelleitplanke geschleudert. Der 49-jährige Opelfahrer erlitt schwere Verletzungen. Der 42-jährige VW-Fahrer wurde leicht verletzt. Beide kamen in ein Krankenhaus.Die Autobahn war für gut eine Stunde voll gesperrt. Das Autobahndreieck Dresden-Nord gilt im Bereich der aus der Oberlausitz kommenden A 4 und der A 13 aus Richtung Norden als Unfallschwerpunkt – unter anderem mit dem genannten Szenario. (SZ)

1 / 5