merken

Bringt ein Sondertrikot die Wende?

Seit vier Spielen wartet der Aufstiegsfavorit in der Liga auf einen Sieg. Ausgerechnet gegen Dynamo soll der gelingen. Dabei setzen die Domstädter auch auf ein besonderes Outfit.

© dpa

Von Cornelius de Haas

Anzeige
Spannende Idee: Die mobile Fußballschule

Fußballprofi - ein Traum, der immer mit auf den Rasen läuft, wenn die Jüngsten zum Training oder Punktspiel antreten. Aber genügt dafür allein Talent? 

Zwar erst 1948 gegründet, zählt der 1.  FC Köln zu den beliebtesten Traditionsklubs des Landes. Dass der Verein in diesem Jahr in der zweiten Liga antreten muss, gilt als Betriebsunfall. Der sofortige Wiederaufstieg ist das Ziel. Dafür wurde mit dem gebürtigen Domstädter Markus Anfang ein Trainer verpflichtet, der in der vergangenen Saison mit Holstein Kiel kurz davor stand, in die Bundesliga einzuziehen. Erst in den Relegationsspielen gegen den VfL Wolfsburg wurde der Durchmarsch von der dritten Liga verpasst. Dem 44-Jährigen wurde eine Mannschaft zusammengestellt, die Erstliga-tauglich sein sollte.

Der Kader:

Trotz des Abstiegs konnte der FC zahlreiche Spieler halten, deren sportlicher Anspruch eigentlich erste Liga ist. Nationalspieler Jonas Hector verlängerte seinen Vertrag ebenso wie Keeper Timo Horn. Zudem hielten mit Jannes Horn, Salih Özcan und Jorge Meré hoffnungsvolle Talente ebenso die Treue wie die Routiniers Christian Clemens, Marco Höger, Marcel Risse und Jhon Cordoba. Außerdem wurden mit Dominick Drexler, Rafael Czichos und Lasse Sobiech gestandene Zweitliga-Profis verpflichtet, die vor allem in der vergangenen Spielzeit zu überzeugen wussten.

Gegen Dynamo wird Jannes Horn wohl ausfallen, wie Anfang auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am Samstag erklärte. Dagegen kehrt Mittelfeldspieler Vincent Koziello nach überstandener Schulterverletzung in den Kader zurück. Sobiech und Clemens fehlen weiter.

Die Serie:
Nach dem gelungenen Saisonstart mit sechs Siegen in den ersten acht Partien standen die Kölner auf Rang 1. Dort konnten sich die Geißböcke auch in den folgenden Spielen halten, bis sie am Montag beim Hamburger SV mit 0:1 verloren und auf Rang drei abrutschten. Die Niederlage beim einstigen Bundesliga-Dino war das vierte sieglose Liga- und das fünfte sieglose Pflichtspiel in Serie. Gegen Dynamo soll die Serie beendet werden. Und Anfang glaubt, die Formel dafür zu kennen: „Dresden steht sehr kompakt und will durch Ballgewinne im Mittelfeld Chancen kreieren. Wir müssen nach Ballverlust direkt ins Gegenpressing gehen. Das wird entscheidend sein.“ Er weiß aber auch, dass in dieser Liga „jeder jeden schlagen kann, das ist nicht nur uns widerfahren“.

Das Trikot:
Zum fünften Mal legt der seit 2015 offiziell auch als Karnevalsverein geltende Klub ein passendes Trikot zur närrischen Jahreszeit auf. Die Schwarz-Gelben werden der achte Gegner seit der Saison 2013/14 sein, die in den optischen Genuss des besonderen Jerseys kommen. Das der Effzeh mit dem Outfit für die fünfte Jahreszeit sportlich besonders erfolgreich wäre, kann aber nicht behauptet werden. Zwar wurde bei der Premiere Union Berlin mit 4:0 bezwungen, doch seither gab es nur noch einen Sieg. In der Saison 2016/17 wurde der HSV mit 3:0 geschlagen. In den weiteren Partien sprangen noch drei Remis heraus, zweimal gingen die Kölner als Verlierer vom Platz.

Die Bilanz:
Zum 15. Mal treffen der 1. FC Köln und Dynamo Dresden in einem Ligaspiel aufeinander. In den bisherigen Partien ging die Elf vom Rhein fünfmal als Sieger vom Platz, Dynamo war viermal erfolgreich.
Dynamos Köln-Bilanz in der 2. Liga:
6 Spiele, 1 Sieg, 2 Remis, 3 Niederlagen. 7:11 Tore.
Dynamos Zweitliga-Bilanz in Köln:
3 Spiele, kein Sieg, 1 Remis, 2 Niederlagen. 4:7 Tore.

Zahlen im Vergleich 1. FC Köln vs. SG Dynamo Dresden:
(Stand 8.11.2018, 16:48 Uhr)
Marktwert (laut transfermarkt.de): 74,90 Millionen Euro vs. 19,83 Millionen Euro
Vereinsmitglieder: 104.436 vs. 22.223
Facebook-Seiten-Gefällt-mir: 749.801 vs. 227.345
Twitter-Follower: 646.624 vs. 97.937
Instagram-Fans: 208.897 vs. 57.283
YouTube-Abonnenten: 42.892 vs. 22.897