merken

Briten wollen Weltraum-Bahnhof bauen

Entsprechende Pläne sollen morgen auf der Luftfahrtmesse in Farnborough bei London (bis 20. Juli) vorgestellt werden.

London. Großbritannien will angeblich bis 2018 einen funktionsfähigen Raumfahrt-Bahnhof für kommerzielle Flüge ins Weltall auf die Beine stellen. Entsprechende Pläne sollen morgen auf der Luftfahrtmesse in Farnborough bei London (bis 20. Juli) vorgestellt werden. Der Bahnhof soll sowohl Touristenflüge, wie sie etwa der Anbieter Virgin Galactic vorhat, ermöglichen, als auch das Absenden kommerziell genutzter Satelliten, schreibt der Guardian unter Berufung auf den britischen Wissenschafts-Staatssekretär David Willetts. Die Regierung wolle acht mögliche Standorte nennen. Davon lägen sechs in Schottland, wo am 18. September über die Unabhängigkeit von Großbritannien abgestimmt wird.

Kritiker halten die Pläne für ein bloßes Wahlkampf-Versprechen und im angegeben Zeitrahmen kaum für verwirklichbar. Es wäre der erste Weltraumbahnhof auf europäischem Boden. Großbritannien hat bisher kaum Erfahrungen in der Raumfahrt, mit Helen Sharman sandte das Land bisher nur eine einzige Astronautin ins All – mit einer russischen Raumkapsel.

DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal

Unser DDV-Lokal-Shop ist der Ort, an dem wir für Sie das Besondere großschreiben. Egal ob als Überraschung für Ihre Liebsten oder für Sie selbst: Unsere Geschenke und Manufakturwaren vereinen Tradition, Qualität und Handwerkskunst vom Feinsten. Denn Sachsens Händler, Dienstleister und Manufakturen haben sehr viel zu geben – und wir bringen es in unserem Online-Shop für Sie zusammen. Dabei hält unser Name, was er verspricht: „Bestes für Sachsen“. Denn der überwiegende Teil der bei DDV Lokal angebotenen Produkte und Dienstleistungen trägt das Gütesiegel „Made in Saxony“. Waren aus heimischen Manufakturen und original sächsische Innovationen bringen wir in enger Kooperation

Auf Europas zweitgrößter Luftfahrtschau treffen sich neben den größten Flugzeugbauern Boeing und Airbus fast alle, die in der Branche Rang und Namen haben. Vor zwei Jahren kamen zur Schau, die sich jährlich mit der Pariser Luftfahrtmesse abwechselt, mehr als 200 000 Besucher. (dpa)