merken

Brotschmiede in der Langenstraße stellt Mitarbeiter ein

Seit Kurzem arbeiten zwei Bäcker in dem Görlitzer Bio-Betrieb. Nach den Sommerferien soll sogar in zwei Schichten gebacken werden.

© Nikolai Schmidt

Von Ingo Kramer

Görlitz. Zwei Jahre nach dem Start in der Langenstraße 32 hat die „Görlitzer Brotschmiede“ ihre Auflage aus dem Fördervertrag mit der Sächsischen Aufbaubank (SAB) erfüllt. „Wir haben die Zahl der Vollzeitstellen verdoppelt“, sagt Chefin Doris Bach. Verdopplung heißt: Zwei statt einem Bäcker. Der Neue heißt Christopher Poost. Er war zuvor als Friseur und Barbier in einem Görlitzer Salon tätig. „Als Bäcker ist er ein Naturtalent“, schwärmt Doris Bach. Poost wurde auf den Tag genau elf Jahre nach Andy Ipacs eingestellt, dem anderen Bäcker. Er war bisher für Doris Bach auf dem Eichenhof Uhsmannsdorf beschäftigt.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Beide Bäcker seien um die 30 Jahre jung und würden sich sehr gut ergänzen. Darüber hinaus hat Doris Bach mit der „Brotschmiede“ drei Teilzeitstellen geschaffen: Für eine Bürokauffrau, einen Buchhalter und eine Reinigungskraft, die gleichzeitig auch Fahrerin ist. 600 bis 800 Bio-Brote werden pro Woche gebacken, dazu Brötchen und kürzlich die ersten Mohn- und Mandel-Zimt-Schnecken. Ein Teil der Ware ist vor Ort in der Langenstraße erhältlich, allerdings erst ab 16 Uhr. Der Großteil aber geht in Bioläden in Görlitz, Dresden und Berlin – oder auf die Görlitzer Naschallee.

„Nach den Sommerferien planen wir Veränderungen“, sagt Doris Bach. Dann soll in zwei Schichten gebacken werden. In der Konsequenz wird es dann auch schon am Morgen vor Ort in der Langenstraße frisches Brot und Brötchen geben. Damit gibt die „Brotschmiede“ ihren ursprünglichen Plan auf, vor Ort keinen Laden im herkömmlichen Sinne zu betreiben. Beim Start 2016 hatte Doris Bach erklärt, keine Konkurrenz zur Bäckerei Karsubke im Nachbarhaus sein zu wollen.

Neben Brot und Brötchen stellt die „Brotschmiede“ auch qualitativ hochwertige Snacks für den Großhandel her. Die sind aber so preisintensiv, dass sie nur einen kleinen Teil ausmachen: „Frische Backwaren sind unser Haupterzeugnis.“