merken

Dresden

Bald sprudeln Dresdens Brunnen wieder

Einige der Wasserspiele müssen allerdings trocken bleiben, bis sie wieder dicht sind.

In Dresden beginnt die Brunnensaison. © imago/Hanke

Im Stadtzentrum geht es zu Ostern los, dann werden nach und nach auch die anderen der über 300 städtischen Brunnen und Wasserspiele angestellt. Filterwechsel und Reinigungsarbeiten laufen schon seit Jahresbeginn. Außerdem sind Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten nötig, rund 18 000 Euro investiert die Stadt dafür pro Jahr. So wurde der Artesische Brunnen entschlammt, neu befüllt und die Goldfische wieder eingesetzt. Im entschlammten Zierbachlauf der Bürgerwiese fließt schon seit Anfang April das Wasser vom Kaitzbach bis in den Teich. Es dauert noch einige Tage, bis der Wasserstand so hoch ist, dass die Fontäne in Betrieb gehen kann. Gerade holen Stadt-Mitarbeiter die Springbrunnen auf der Prager Straße sowie vor dem Kulturpalast aus der Winterruhe.

Bereits in Betrieb sind die Trinkbrunnen auf dem Postplatz, der Schloßstraße und der neue auf dem Neumarkt. Der Artesische Brunnen und die Fontäne am Schloss Albrechtsberg, die durch die Stechgrundleitung aus der Dresdner Heide gespeist wird, sind ganzjährig in Betrieb.

Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Nicht in Betrieb gehen der östliche Brunnen am Neustädter Markt, der seit dem Hochwasser 2002 sanierungsbedürftig ist. Trocken bleiben auch der Brunnen Thäterstraße/Mengsstraße, Wiener Straße sowie zwei Wasserspiele auf dem Altmarkt, wo Abdichtungsarbeiten nötig sind. (SZ/kh)