merken

Brunnenplatz wird im Frühjahr saniert

Eigentlich sollte der Umbau noch 2018 passieren. Daraus wird nun nichts mehr.

© Norbert Millauer

Von Nina Schirmer

Anzeige
Spannende Idee: Die mobile Fußballschule

Fußballprofi - ein Traum, der immer mit auf den Rasen läuft, wenn die Jüngsten zum Training oder Punktspiel antreten. Aber genügt dafür allein Talent? 

Radebeul. Die Sanierung des Brunnenplatzes in Alt-Radebeul gehörte zu den Bauvorhaben, welche die Stadt 2018 umsetzen wollte. Jetzt, Anfang November, hat sich auf der kleinen Fläche in Serkowitz noch nichts getan. Die Bank ist nach wie vor verfallen. Für die 100-jährige Kastanie, die Anfang des Jahres wegen Pilzbefalls gefällt werden musste, gibt es noch keinen Ersatz. Der Umbau der mittlerweile ziemlich unscheinbaren Fläche wurde ins nächste Jahr verschoben.

2019 im Frühjahr soll es auf dem Brunnenplatz losgehen, erklärt Oberbürgermeister Bert Wendsche auf SZ-Nachfrage. Die Sanierungsarbeiten seien ausgeschrieben und bald soll der Zuschlag an eine Firma erteilt werden, so Wendsche.

280 000 Euro sollen für die Herrichtung des Brunnenplatzes ausgegeben werden. Unter anderem dafür, dass er seinem Namen wieder gerecht wird und einen Brunnen bekommt. Geplant ist eine moderne Stele aus braunem Cortenstahl. Außerdem wird ein neuer Baum gepflanzt, dessen Stamm wieder von einer Bank umrundet wird. Damit der Platz nicht so zugeparkt wirkt, soll es künftig nur noch drei statt wie bisher fünf Parkplätze geben. Auch Abstellmöglichkeiten für Fahrräder werden errichtet.

Die Serkowitzer Straße neben dem Platz wird auf eine Breite von sechs Metern reduziert. Dafür kann der Gehweg an der Nordseite auf 1,50 Meter verbreitert werden.