merken

Dippoldiswalde

Buddhisten öffnen ihre Türen

Am kommenden Sonnabend gibt es die seltene Chance, die Räume der Nonnen und Mönche von innen zu sehen.

Seit 2009 gibt es in Schönfeld ein buddhistisches Kloster.
Seit 2009 gibt es in Schönfeld ein buddhistisches Kloster. © Egbert Kamprath

Das buddhistische Kloster Amitayus im Dippoldiswalder Ortsteil Schönfeld öffnet am Sonnabend, dem 11. Mai, seine Türen für interessierte Besucher, wie es mitteilte. An diesem Tag können Gäste einmal in die Räume des Meditationszentrums hineingehen. Eine solche Gelegenheit ist sehr selten, weil die Nonnen und Mönche in Schönfeld zurückgezogen leben und sich auf ihre religiöse Praxis konzentrieren. Für Besucher ist das Kloster im Alltag verschlossen. Im Abstand von mehreren Jahren bietet Amitayus aber einen Tag der offenen Tür und die Angehörigen erklären bei diesen Gelegenheiten ihre Lebensweise und ihre Religion.

Das buddhistische Zentrum in Schönfeld besteht seit zehn Jahren. 2009 hat sich der Verein „Buddhistisches Klausurzentrum Amitayus“ gegründet und die ehemalige Gaststätte Weiße Mühle gekauft. Der Mönch Thich Hanh Tan ist der Abt des Klosters. Er ist in Vietnam geboren, kam als Flüchtling nach Deutschland und hat dann in einem buddhistischen Kloster in Hannover gelebt. Zeitweise ging er nach Laos, ehe er das Zentrum in Schönfeld gegründet hat.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Tag der offenen Tür im buddhistischen Kloster Amitayus am 11. Mai von 14 bis 17 Uhr. Schönfeld 104, 01744 Dippoldiswalde.