merken
Bischofswerda

Weifaerin will Bürgermeisterin werden

Die CDU nominiert ihre Kandidatin für die Wahl in Steinigtwolmsdorf. Sie ist in der Gemeinde keine Unbekannte.

Die Gemeinde Steinigtwolmsdorf bekommt einen neuen Bürgermeister. Bisher gibt es eine Kandidatin.
Die Gemeinde Steinigtwolmsdorf bekommt einen neuen Bürgermeister. Bisher gibt es eine Kandidatin. © Steffen Unger

Steinigtwolmsdorf. Kathrin Gessel bewirbt sich als gemeinsame Kandidatin von CDU und Bürgerbewegung um das Amt des Bürgermeisters in Steinigtwolmsdorf. Sie wurde auf einer öffentlichen Mitgliederversammlung der CDU am Donnerstagabend für die Wahl am 20. September aufgestellt. Die Bürgerbewegung hatte sie bereits am 30. Juni auf einer öffentlichen Versammlung einstimmig nominiert, auch mit der Option einer gemeinsamen Kandidatur mit der CDU. 

Die 55-Jährige, die in Weifa lebt, ist bereits seit vielen Jahren Mitglied des Gemeinderates. In den Jahren von 2013 bis 2018 war sie ehrenamtliche stellvertretende Bürgermeisterin. "Ich möchte mich künftig stärker in die Gemeindepolitik einbringen und der Gemeinde etwas zurückgeben", sagt Kathrin Gessel zu ihrer Kandidatur. 

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Kathrin Gessel ist von Beruf Diplom-Ingenieur für Verfahrenstechnik. Zurzeit arbeitet sie als Gebietsleiterin im Baustoffhandel. Sie ist verheiratet und Mutter eines erwachsenen Sohnes.  

Bisher ist sie die einzige Kandidatin für die Bürgermeisterwahl in Steinigtwolmsdorf. Gewählt werden Bürgermeister und Oberbürgermeister in Sachsen für sieben Jahre. (SZ)

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda