merken
Niesky

Angeblich verfahren: Baukolonne gestoppt

Die Bundespolizei hat am Autobahn-Rastplatz "Wiesaer Forst" einen Kleinbus mit Ukrainern kontrolliert, die in Deutschland illegal arbeiteten.

Symbolbild
Symbolbild © SZ

Beamte der Bundespolizei haben am späten Mittwochabend die Reise von Schwarzarbeitern vorzeitig beendet, als sie die Ukrainer am Autobahn-Rastplatz "Wiesaer Forst" kontrollierten. Angeblich habe man sich verfahren, teilte der Fahrer des polnischen Kleinbusses ihnen mit. Die Gruppe sei in Poznan (Posen) gestartet und plötzlich wäre man in Deutschland gewesen, so der 39-Jährige. Im Bus saßen weitere fünf Männer im Alter von 27, 28, 29, 30 und 54 Jahren, die alle nach Hause in die Ukraine fahren wollten.

Nur: Die Fahnder fanden im Fahrzeug  Arbeitskleidung und Werkzeuge, berichtet die Bundespolizei. Nun mussten die sechs Ukrainer einräumen, illegal in Deutschland gearbeitet zu haben. Als Baukolonne gossen sie im Schwarzwald Beton und bauten Wände - ohne im Besitz eines Aufenthaltstitels zu sein.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Nach Erstattung entsprechender Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz wird nun die zuständige Ausländerbehörde eine Entscheidung über eine mögliche Ausweisung bzw. Wiedereinreisesperre treffen. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky