merken

Löbau

Bundespolizei schnappt illegalen Einwanderer

Der junge Mann war zu Fuß auf der Bundesstraße in Hirschfelde unterwegs. Die Beamten schickten ihn nach Dresden - und ermitteln jetzt gegen ihn.

Symbolbild
Symbolbild © dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Bundespolizisten haben am Montag einen illegalen Einwanderer erwischt, der zu Fuß auf der B99 in Hirschfelde unterwegs war. Bundespolizisten kontrollierten den 18-jährigen Afghanen gegen 9.35 Uhr und mussten ihn in Gewahrsam nehmen, weil er offenbar illegal eingereist war, teilt Bundespolizei-Sprecher Alfred Klaner mit. Er hatte weder einen Reisepass noch ein Visum dabei. Seinen Angaben zufolge hatte er 6.300 Euro an eine Schleuserorganisation gezahlt und sich zuletzt in Tschechien aufgehalten.

Von Liberec aus war er in der vergangenen Nacht bei Hradek n.N. zu Fuß über die grüne Grenze nach Deutschland eingereist und wollte weiter nach Berlin. Der junge Mann stellte bei der Bundespolizei einen Asylantrag und wurde inzwischen zur Erstaufnahmeeinrichtung in Dresden geschickt. Außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise und wegen unerlaubten Aufenthalts eingeleitet. (SZ)

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends
Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und dem Oberland lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau und dem Umland lesen Sie hier.

Weiterführende Artikel

Klickstark: Wollte Pferde-Killer auch Sabo töten?

Klickstark: Wollte Pferde-Killer auch Sabo töten?

Überall sorgen sich die Tierbesitzer. Die Polizei ermittelt mittlerweile in zwei Fällen. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir heute berichteten.