merken

Zittau

Bundespolizei stellt in Zittau Ladendiebe

Nach der Alarmierung durch einen Detektiv gingen die zwei polnischen Jugendlichen ganz schnell ins Netz.

©  dpa / Symbolbild

Beamte des Bundespolizeireviers Zittau haben am Dienstag  gegen 15.15 Uhr die Information erhalten, dass zwei Jugendliche Waren in einem Supermarkt in Zittau entwendet hätten. Verfolgt von einem Ladendetektiv seien sie  auf der Chopinstraße in Richtung polnische Grenze zu Fuß unterwegs. Kurze Zeit später konnten Bundespolizisten die Verdächtigen 300 Meter vor der Grenze sichten und stellen. Die 16- und 17-jährigen Jugendlichen wiesen sich mit ihren gültigen polnischen ID-Karten aus. Bei der Durchsuchung des mitgeführten Rucksacks wurden drei Flaschen mit hochprozentigem Alkohol und ein Bluetooth-Lautsprecher festgestellt. Einen Einkaufsbeleg konnten die Jugendlichen nicht vorweisen. Durch den Ladendetektiv wurde bestätigt, dass es sich hierbei um die entwendeten Waren handelt. Das Diebesgut wurde vor Ort zur Beweissicherung fotografiert. Es hatte einen Gesamtwert von rund 160 Euro und wurde im Anschluss an den Ladendetektiv übergeben. Den Jugendlichen wurde der Tatvorwurf des Diebstahls in Landessprache eröffnet und erläutert, zeitgleich erfolgte die Belehrung über Rechte und Pflichten im Strafverfahren. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden sie an die Tante eines der Jugendlichen, als gesetzliche Vertreterin, übergeben. (SZ)

Mehr lokale Artikel:

TU Dresden News – Nachrichten von der Technische Universität Dresden

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie in unserer Unternehmenswelt.

www.sächsische.de/ort/zittau

www.sächsische.de/ort/loebau