merken

Bundespolizei stoppt illegal Eingereiste

Beamte haben eine afghanische Familie und mehrere Syrier in Görlitz erwischt und angezeigt.

Görlitz. Die Bundespolizei hat Dienstagnachmittag mehrere Ausländer festgestellt, die sich illegal im Land aufhalten. Darunter ist eine fünfköpfige Familie aus Afghanistan. Bei der Kontrolle in der Bahnhofstraße fanden die Beamten heraus, dass sie Anfang Oktober 2015 über die österreichische Grenze nach Deutschland einreiste, ohne gültige Dokumente oder Aufenthaltstitel. Inzwischen wohnt die Familie offiziell in Görlitz. Sie erhielt eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.

Dasselbe passierte vier Syriern, welche die Bundespolizei in der Bahnhof- und Christoph-Lüders-Straße antraf. Die 22-, 26-, und zwei 27-jährigen Männer wiesen sich mit „Bescheinigungen über die Meldung als Asylsuchende“ und in einem Fall mit einer Karte des Roten Kreuzes aus. Zwei von ihnen wohnen in Markersdorf, je einer in Görlitz und Kodersdorf. Sie sind Ende 2015 unerlaubt über Österreich eingereist. Gegen einen weiteren Syrier wird ebenfalls ermittelt. Er reiste Dienstagabend vor den Augen der Beamten über die Görlitzer Stadtbrücke ein. Nur darf er sich während des Asylverfahrens nur in Deutschland aufhalten. Die Bundespolizei forderte ihn auf, sich unverzüglich zurück in den Landkreis Ammerland zu begeben. (SZ)

Anzeige
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner

Die sportlich elegante 29er Casual aus dem Hause Mühle-Glashütte gibt es ab sofort in der auf 300 Stück limitierten Sonderedition „30 Jahre Deutsche Einheit“.