merken

Bundeswehrautos brennen erneut

Eines der beiden in der Nacht angezündeten und wieder gelöschten Bundeswehrautos hat erneut Feuer gefangen. Neu gelöscht wurde auch das andere bei einem Abschleppdienst. Diesmal zündelte aber niemand.

© Roland Halkasch

Dresden. Am Samstagmittag hat nach Auskunft der Dresdner Polizei ein Bundeswehrauto Feuer gefangen. Es handele sich dabei um eines der beiden Fahrzeuge, die bereits in der Nacht in Dresden angezündet und dann gelöscht worden. Die Flammen griffen dann auch auf das andere Auto über, berichtete ein Fotograf vor Ort. Um 10:50 Uhr musste dann die Feuerwehr erneut anrücken, diesmal zu dem Abschleppdienst an der Kötzschenbroder Straße, der die Autos an der Stauffenbergallee abgeholt hatte. Ein Mitarbeiter konnte die beiden brennenden Autos noch vom Hof fahren, so dass keine anderen Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Zwei Bundeswehrautos angezündet

Wegen zwei brennender Autos musste die Feuerwehr am Mittag ausrücken.
Wegen zwei brennender Autos musste die Feuerwehr am Mittag ausrücken.
Die Autos satnden auf dem Hof eines Abschleppdienstes.
Die Autos satnden auf dem Hof eines Abschleppdienstes.
Die beiden Fahrzeuge gehören der Bundeswehr. Sie waren nach einem mutmaßlichen Brandanschlag in der Nacht abgeschleppt worden.
Die beiden Fahrzeuge gehören der Bundeswehr. Sie waren nach einem mutmaßlichen Brandanschlag in der Nacht abgeschleppt worden.
Ein Mitarbeiter des Abschleppdienstes konnte die Autos noch vom Hof fahren.
Ein Mitarbeiter des Abschleppdienstes konnte die Autos noch vom Hof fahren.
An der Stauffenbergallee hatten am frühen Samstag die zwei Autos bereits gebrannt.
An der Stauffenbergallee hatten am frühen Samstag die zwei Autos bereits gebrannt.
Die Militärangehörigen konnten die Flammen nahezu löschen, bis die Feuerwehr eintraf.
Die Militärangehörigen konnten die Flammen nahezu löschen, bis die Feuerwehr eintraf.
Unbekannte hatten die Fahrzeuge der Bundeswehr nach ersten Erkenntnissen der Polize in Brand gesetzt.
Unbekannte hatten die Fahrzeuge der Bundeswehr nach ersten Erkenntnissen der Polize in Brand gesetzt.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach den Brandstiftern.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach den Brandstiftern.

Bei dem erneuten Feuer handele es sich vermutlich um eine erneute Entzündung der in der Nacht möglicherweise nicht richtig gelöschten Brandstellen, hieß es bei der Polizei. Bisher gebe es keine Hinweise, dass erneut mutwillig Feuer gelegt wurde.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Am frühen Samstagmorgen war die Dresdner Feuerwehr breits zu einem Einsatz an den Autos gerufen worden, an die Stauffenbergallee. An der Ecke Rudolf-Leonhard-Straße hatten die Bundeswehr-Fahrzeuge gebrannt. Unbekannte hatten nach bisherigen Erkenntnissen in der Nähe eines Hotels die am Fahrbahnrand geparkten Autos in Brand gesetzt.

Weiterführende Artikel

Gesprengtes Fenster, brennende Autos

Gesprengtes Fenster, brennende Autos

Beim Tag der Bundeswehr in der Offiziersschule des Heeres in Dresden war nicht alles gestellt. Der Protest dagegen artete zum Teil aus.

Die Militärangehörigen, die den nächtlichen Brand bemerkten, konnten nach Angaben eines Fotografen vor Ort mit Pulverlöschern bereits die Flammen zum großen Teil ersticken. Die Feuerwehrleute löschten die Brände endgültig ab. Die Bundeswehr-Soldaten waren mit den Autos wegen des Tages der offenen Tür der Bundeswehr in Dresden.

Die Polizei nahm am Morgen die Untersuchungen wegen Brandstiftung auf. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich telefonisch unter 483-2233 zu melden (szo).