merken

Zittau

Burgruine lebt für drei Tage auf

Von Freitag bis Sonntag wird auf dem Berg Oybin gefeiert. Es gibt Handwerker, Theater, Konzerte und eine Feuershow. 

Blick auf die Burgruine auf dem Berg Oybin.
Blick auf die Burgruine auf dem Berg Oybin. © Matthias Weber

Die böhmisch-königliche Burg Oybin erwacht ab Freitagabend für ein Wochenende zum Leben mit buntem Treiben der Krämer und Handwerker, Kinderbelustigungen, Ritter, Damen, Gesinde, Gaukler und Musikanten. Das teilt die Touristinformation mit.

Beginnend am Freitag ab 18 Uhr in der Dämmerung haben Amira und die Bauchtänzerinnen ihren Auftritt. Das Treiben am Sonnabend und Sonntag startet 10 Uhr. Dann sind die Mannsbilder von "Asà Tru", gepaart mit dem träumerischen "Duo Thalamus" und einem  Komödianten "Dramaukles Theater" auf allen Plätzen unterwegs. "Schmetterlingsfee Dhyana" beglückt Groß und Klein mit Feenstaub und Riesenseifenblasen. 

Anzeige
Die Versicherung jetzt checken!

Im Spätherbst empfehlen Versicherungsexperten eine Überprüfung der eigenen Verträge – nicht nur bei der Kfz-Versicherung.

Zu rhythmisch- mittelalterlichen Folk- und Popklängen aus eigener Feder laden die "Rabenbrüder" ein. Das Abendprogramm – die traditionelle "Burgfest-Trilogie" beginnt am Sonnabend um 20 Uhr. Theater, Konzert und mitternächtlich mystische Feuershow sind eine exzellente Mischung aller Künstler und deren Repertoire.

Über das Wochenende bietet die Moosburger Kupferschmiede eine handwerkliche Einmaligkeit im Herstellen von Kupferbechern, heißt es in der Ankündigung.  Auch stumpfe Messer und Scheren werden vom Scherenschleifer wieder scharf gemacht. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau