merken

Busfahrer an Haltestelle ausgeraubt

Drei Männer haben den Mann mit einem Messer bedroht und Geld gefordert. Die Polizei sucht mit einem Fährtensuchhund und einem Hubschrauber nach den Unbekannten.

© Symbolbild/dpa

Striegistal / OT Mobendorf. Drei Männer haben am Donnerstagnachmittag einen Busfahrer ausgeraubt. Der 30-Jährige stand gegen 13.10 Uhr mit seinem Bus an der Wendestelle in der Riechberger Straße, als die Männer auf ihn zukamen. Einer der Täter hielt ein Messer in der Hand und forderte Geld.

Der Busfahrer übergab den Männern einige hundert Euro, danach rannten die Unbekannten in Richtung Striegistal davon. Der Busfahrer blieb unverletzt und informierte die Polizei.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Die Beamten fahndeten mit einem Fährtensuchhund und einem Hubschrauber nach den Unbekannten. Bislang konnte jedoch noch kein Tatverdächtiger festgenommen werden, heißt es in einer Meldung am Donnerstagabend. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei Mittweida sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können. Den Mann mit dem Messer beschrieb der Beraubte als etwa 1,70 m groß, bekleidet mit einer roten Kapuzenjacke, schwarzer Jogginghose und schwarzen Schuhen. Vor dem Gesicht trug er ein grau-weißes Tuch.

Einer seiner Begleiter war etwa 1,80 m groß und mit einer schwarzen Kapuzenjacke sowie grünen Nike-Sportschuhen bekleidet. Der Mann hatte einen rot-braunen Schal vor das Gesicht gebunden. Der zweite Begleiter war ungefähr 1,85 m bis 1,90 m groß. Er trug eine schwarze Jacke mit Kapuze, eine schwarze Jogginghose und graue Sportschuhe. Alle drei Männer sollen dunkle Hautfarbe haben, zwischen 25 und 35 Jahren alt und sehr schlank sein, so die Polizei.

Hinweisgeber wenden sich bitte an die Polizei in Mittweida unter Telefon 03727 9800