merken

Pirna

Messer im Handschuhfach

Bei Kontrollen auf der A17 fand die Bundespolizei ein gestohlenes Fahrrad und eine verbotene Waffe.

Mehrere Kontrollen endeten für die Bundespolizei am Dienstag mit mehreren Fahndungserfolgen.
Mehrere Kontrollen endeten für die Bundespolizei am Dienstag mit mehreren Fahndungserfolgen. © Archiv/Daniel Förster

Der ruhige Dienstagmorgen endete für einen 21-jährigen Serben abrupt, als die Bundespolizei den Fahrer des Kleinbusses auf der A17 kontrollierte.  Bei der Kontrolle der vorgelegten Papiere stellten die Beamten Unregelmäßigkeiten beim Führerschein fest und unterzogen diesen deshalb einer genaueren Überprüfung. Dabei stellte sich heraus, dass dieser gefälscht ist. Gegen den jungen Mann wurde daraufhin ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Bereits kurz zuvor fanden die Einsatzkräfte bei der Kontrolle eines 53-Jährigen, in dessen Handschuhfach, ein verbotenes Butterflymesser auf. Gegen den griechischen Staatsangehörigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet. Am Nachmittag kontrollierten die Beamten den Fahrer eines in Richtung Prag fahrenden Kleintransporters. Im Kofferraum des Fahrzeuges fanden die Bundespolizisten ein Mountainbike auf. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass das Fahrrad letzte Woche im Raum Berlin durch Diebstahl abhandengekommen ist. Der bulgarische Staatsangehörige (33) muss sich jetzt wegen des Verdachts der Hehlerei verantworten.