merken

Löbau

Cannabis-Bauer bleibt unbekannt

Nach der Entdeckung einer Hasch-Plantage in Neugersdorf ermittelte die Polizei - ganz aufgegeben hat sie noch nicht.

Die Ermittler rätseln noch, wer der Neugersdorfer Haschbauer war.
Die Ermittler rätseln noch, wer der Neugersdorfer Haschbauer war. ©  dpa (Symbolbild)

Eigenanbau hat mitunter auch Konjunktur bei verbotenen Gewächsen. Ob ein Spaziergänger seiner Nase folgte, ist nicht überliefert. Jedenfalls entdeckte ein Bürger im September vorigen Jahres im Neugersdorfer Stadtwald eine verborgene Cannabis-Plantage.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Um eine große Anbaufläche handelte es sich nicht. Ungefähr zehn der verbotenen Hanf-Stengel strebten dort zum Licht. Alarmierte Polizeibeamten rodeten die Plantage und stellten die Cannabispflanzen sicher. Das eingeleitete Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz blieb bis heute ergebnislos. "Es gibt bislang keinen Tatverdächtigen", teilt die Staatsanwaltschaft Görlitz hierzu auf SZ-Anfrage mit. Allerdings seien die Ermittlungen zur Stunde noch nicht abgeschlossen.

Mehr Lokalthemen finden Sie hier

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau