merken

CDU liegt bei Briefwählern vorn

Jeder Fünfte stimmte zur Bundestagswahl per Post ab. Auffällig ist die niedrige Wahlbeteiligung im Stadtgebiet.

© Symbolfoto: dpa

Riesa. Die Wahlbeteiligung in Riesa lag am Sonntag teils deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt von 76,2 Prozent. Insbesondere im Stadtgebiet blieb etwa jeder zweite Wähler zu Hause. Einzig das Wahllokal in der Oberschule am Merzdorfer Park verbuchte demnach eine Wahlbeteiligung von mehr als 60 Prozent. Alle anderen lagen teils deutlich darunter.

Am schwächsten war die Wahlbeteiligung demnach ausgerechnet in einem der größten Wahllokale in der 4. Grundschule. Dort gaben nur 48 Prozent ihre Stimme ab. Anders sah es in den Ortsteilen aus: In Leutewitz, Nickritz, Oelsitz, Canitz, Mautitz und Jahnishausen gingen jeweils mehr als 60 Prozent an die Wahlurnen.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.

Weiterführende Artikel

So hat der Landkreis Meißen gewählt

So hat der Landkreis Meißen gewählt

Thomas de Maizière (CDU) hat im Wahlkreis Meißen mit 36,7 Prozent zum dritten Mal in Folge gewonnen. Bei den Zweitstimmen liegt die AfD klar vorn.

Dass im Wahlbezirk Riesa am Ende dennoch eine Beteiligung von 68,8 Prozent zu Buche steht, liegt an den Briefwählern: 21 Prozent der Wahlberechtigten hatten schon vor Sonntag ihre Stimmen abgegeben. Unter ihnen wählten deutlich mehr Menschen CDU: Sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitstimmen lagen die Christdemokraten unter den Briefwählern vor der zweitplatzierten AfD. Anders in den Wahllokalen: Dort holte die AfD fast überall mehr Zweitstimmen als die CDU.

Unter den Parteien, die es nicht in den Bundestag schafften, schnitt die Tierschutzpartei am besten ab: Sie holte 246 Stimmen, das entspricht einem Ergebnis von 1,4 Prozent. Dahinter folgen die Freien Wähler (154) und Die Partei (140). (SZ/stl)