merken

CDU und BIG wollen Vereine stärken

Die Gemeinde verspricht neue Feuerwehrtechnik und bessere Straßen. Doch sie hat auch noch Geld vom Land zur Verfügung.

Feuerwehrtechnik und Straßenbau sind die Hauptposten im Zeithainer Doppelhaushalt. Auch für Vereine soll etwas rausspringen. ©  Sebastian Schultz

Zeithain. Der Zeithainer Doppelhaushalt für die Jahre 2019/20 steht – zumindest vorerst. Der Gemeinderat hat den Entwurf, der ab April offengelegt werden soll, in seiner jüngsten Sitzung abgenickt. Zuvor waren Zeithains Bürgermeister Ralf Hänsel (parteilos) und Kämmerin Joana Goltzsche auf Einladung von CDU und BIG in den beiden Fraktionen zu Gast gewesen, um den Haushalt zu diskutieren. Diese Gespräche seien sehr intensiv und erkenntnisreich gewesen, sagt CDU-Fraktionschef Christian Wagner. 

In Bezug auf die Finanzplanung merkt er aber auch an, dass momentan noch keine großen Investitionen möglich sind. „Wir wollen diesen Doppelhaushalt jetzt nutzen, um uns zu stabilisieren“, so Wagner. Mit dem nächsten Haushalt könne man dann womöglich wieder größere Sprünge machen. Der Zeithainer Doppelhaushalt sieht momentan vor allem Investitionen in Feuerwehrtechnik und Straßenbau vor. Hier hat die Gemeinde fast 800.000 Euro eingeplant. Zudem soll Geld in die Kindergärten und Schulen fließen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Der Garten ruft

Bei LandMAXX-Baumärkten und Bauzentren gibt es viele tolle Sonderangebote rund um das Thema Garten. Hier sind Sie rundum versorgt - in 11 Filialen direkt in Ihrer Nähe.

Ein wenig Spielraum hat die Gemeinde indes bei der Pauschale zur Förderung des ländlichen Raumes, die der Freistaat ausschüttet. Die insgesamt 140.000 Euro für die kommenden zwei Jahre sind in Zeithain noch nicht komplett verplant. Klar ist nur, dass ein Teil des Geldes in Vereinszuschüsse umgewandelt werden soll. Derzeit sind dafür rund 15.000 Euro eingeplant. 

CDU-Fraktionschef Christian Wagner kann sich aber auch mehr vorstellen: „Da es recht lange keine Vereinsförderung gegeben hat, tendieren wir dazu, die Summe zu erhöhen und den Vereinen dadurch einen einmaligen Anschub zu geben“. Unterstützung bekommt er bei diesem Vorstoß von BIG-Fraktionschef Dieter Wamser: „Wenn wir in den Gesprächen mit den Vereinen erkennen, dass dort ein bisschen Geld gebraucht wird, können wir das sicher von der Pauschale abzweigen.“