merken

Chef von Tata Motors stürzt vom Balkon

Bangkok. Ein Manager mit großem Herzen und Humor: So würdigt Indiens größter Autohersteller seinen plötzlich verstorbenen Chef. Mit 51 Jahren ist Karl Slym von einem Hotelbalkon aus in den Tod gestürzt.

Bangkok. Ein Manager mit großem Herzen und Humor: So würdigt Indiens größter Autohersteller seinen plötzlich verstorbenen Chef. Mit 51 Jahren ist Karl Slym von einem Hotelbalkon aus in den Tod gestürzt.

Slym war Geschäftsführer von Tata Motors. Er war britischer Staatsbürger. Gemeinsam mit seiner Frau hielt er sich anlässlich einer Vorstandssitzung von Tatas thailändischer Tochterfirma in Bangkok auf. Wie gestern bekannt wurde, stürzte er am Sonntag aus dem 22. Stock des Luxushotels Shangri-La am Chao-Phraya-Fluss.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Der hochrangige Manager sei nicht ermordet worden, sagte ein Polizeisprecher gestern in der thailändischen Hauptstadt. Er machte keine Angaben, wie die Polizei zu diesem Schluss kam. „Wir können Mord ausschließen“, sagte Polizeileutnant Somyot Boonyakeow. „Die Todesursache wird noch untersucht.“

Nach Angaben einer Sprecherin von Tata Motors in Indien sollte noch gestern in Bangkok eine Autopsie stattfinden. Das Unternehmen stellte auf seiner Internetseite ein Foto des Toten in Grau in den Vordergrund und schrieb, man werde Slym vermissen. Für Tata Motors arbeiten mehr als 60 000 Menschen. 1954 verließ das erste Auto die Werkhallen. Das Unternehmen gehört auch zu den größten Lastwagen- und Busherstellern der Welt. (dpa/SZ)

www.tatamotors.com