merken

Niesky

Chefin von 400 jungen Brandschützern

Die Kreisjugendfeuerwehr hat einen neuen Vorstand. Um den Nachwuchs im Norden kümmert sich jetzt Caroline Brandl aus See.

Caroline Brandl ist zur stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartin gewählt worden. Die 26-Jährige gehört der Ortswehr See an. © André Schulze

Das sei eine echte Herausforderung, den Hut für den diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtag aufzuhaben. Das sagt Caroline Brandl. Seit Sonnabend gehört die in See wohnende junge Frau dem Vorstand der Kreisjugendfeuerwehr Görlitz an. An diesem Tag fand die Delegiertenkonferenz mit einer Neuwahl in Görlitz statt.

Am 29. Juni wird dieser Tag in Groß Radisch stattfinden, wobei die Ortsfeuerwehr der Gastgeber ist. „Wir rechnen mit rund 400 Teilnehmern aus dem Landkreis“, sagt Caroline Brandl. Zwei Wettkämpfe müssen die Jungs und Mädchen absolvieren, in denen es auf Schnelligkeit und Mannschaftsgeist ankommt. Die besten Teams in den Altersklassen werden Kreismeister sein.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Keine Highlights des Lokalsports verpassen

Turnbeutel.TV ist der regionale Rückblick aufs Sportwochenende der Region. Lernen Sie die Vereine der Region kennen und bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Ganz so jung, wie es die Teilnehmer sind, ist Caroline Brandl nicht zur Feuerwehr gekommen. Als sie ihr Fachabitur am Beruflichen Schulzentrum in Weißwasser absolvierte, entdeckte sie ihr Interesse an der Feuerwehr. Seit 2013 ist die junge Frau aktives Mitglied. Zwei Jahre später wechselte sie zur Ortswehr ihres Heimatortes nach See. Seitdem ist die Hauptfeuerwehrfrau dort aktiv. Die Verbindung nach Weißwasser bleibt trotzdem, weil Carolina Brandl als Qualitätsmanagerin in einer Gesundheitseinrichtung arbeitet.

Heiße, gefahrvolle Situationen seien nicht so ihr Ding, gibt sie zu. Dagegen fühle sie sich besser in der zweiten Reihe aufgehoben. „Ich organisiere lieber die Einsätze, als dass ich selbst im Rauch stehe“, sagt sie. Das wird sie nicht nur in Bezug auf den Kreisjugendfeuerwehrtag, sondern auch für das jährliche Lager am Braunsteich in Weißwasser, wo der Feuerwehrnachwuchs in Praxis und Theorie geschult wird.

Für die 26-Jährige ist es nicht nur das Helfen und der Reiz moderner Technik, was sie in die Feuerwehrkleidung schlüpfen lässt. „Es ist auch die Gemeinschaft, die mich bei der Feuerwehr begeistert. Und dass man nicht nur im Einsatz zusammenhält, sondern auch bei allen anderen Dingen, die in der Feuerwehr oder durch sie zu erledigen sind.“ In der Seer Ortswehr fühlt sie sich dabei gut aufgehoben, zumal von den 21 aktiven Kameraden ein Drittel Frauen sind. Und eine Jugendfeuerwehr mit acht Kindern gibt es auch in See.

Somit bekommt sie im Kleinen mit, was die Kinder und Jugendlichen in den Feuerwehren bewegt. Immerhin verfügt der Landkreis über 93 Jugendfeuerwehren. Dort sind 1 153 Kinder und Jugendliche aktiv, nennt Caroline Brandl die aktuellen Zahlen. Die Mädchen sind zu einem guten Drittel in der Mitgliederzahl vertreten. „Es geht wieder aufwärts mit den Zahlen. Das sichert uns den Nachwuchs für den aktiven Dienst“, betont die Seerin.

Dem neuen Vorstand der KJF gehören an als Kreisjugendfeuerwehrwart Uwe Hiltscher (FFw Oybin). Seine Stellvertreter sind: Caroline Brandl (See), André Rimpler (Ostritz) und Beate Lemberg (Schöps). Als Kassenwartin wiedergewählt ist Kathrein Spiegel (Gablenz).

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/ort/niesky

Osterüberraschung