merken

Sport

Lok Leipzig verzichtet auf Fans

Beim Derby gegen Chemie wird der einstige Europapokalfinalist ohne die Unterstützung seiner Anhänger antreten. Das ärgert auch die Gastgeber.

Ein leerer Fanblock.
Ein leerer Fanblock. © dpa/Marius Becker (Symbolfoto)

Leipzig. Das Derby zwischen Chemie Leipzig und dem 1. FC Lok Leipzig in der Fußball-Regionalliga findet erneut ohne Gäste-Fans statt. Nach der Sicherheitsberatung lehnten Polizei, Behörden und Verband ein von beiden Klubs gefordertes Gäste-Kontingent von 500 Karten ab und genehmigten nur die Hälfte.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Daraufhin verzichtete Lok komplett auf Tickets für das am 6. Oktober geplante Spiel. Das teilte Chemie Leipzig mit.

"Mich ärgert und enttäuscht die Gangart und die damit verbundene Beschneidung des Leipziger Fußballs. Natürlich bedauere ich die Entscheidung von Lok, kann sie aber verstehen", sagte Chemie-Präsident Frank Kühne. 

Bereits beim vergangenen Derby im Sachsenpokal im Dezember 2018 hatte Lok auf sein Kontingent verzichtet, weil die Polizei statt 750 nur 500 Gäste-Fans genehmigt hatte. In der Vergangenheit war es bei den Duellen zwischen Chemie und Lok wiederholt zu Ausschreitungen gekommen. (dpa)