Merken

Chemikalien in Wohnung entdeckt

In Neukirch springt ein Mann aus seiner Wohnung im vierten Stock und verletzt sich dabei lebensbedrohlich. Was die Beamten in seiner Wohnung finden, löst einen Großalarm aus.

Teilen
Folgen
© Toni Lehder

Neukirch. Aufregung in Neukirch: Polizei, Feuerwehr und Spezialisten des Landeskriminalamtes wurden am Sonntagabend zu einem Mehrfamilienhaus an der Parkstraße gerufen.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich dort ein 51-Jähriger aus dem Fenster seiner Wohnung gestürzt. Die befindet sich im dritten Obergeschoss. Der Mann wurde dabei lebensbedrohlich verletzt. Die Polizei geht nach jetzigen Ermittlungen von einem Suizidversuch aus. Indizien für diese Annahme fanden die Beamten, als sie versuchten, in die Wohnung des Mannes zu gelangen. Die war von innen verriegelt worden.

Die Polizisten verschafften sich Zutritt und stellten fest, dass sich keine weitere Person in der Wohnung befand. Doch eine Sache lies ihnen keine Ruhe. In der Wohnung fanden die Beamten Chemikalien. „Die Einsatzkräfte wussten erst nicht, ob es sich um gefährliche Stoffe handelt“, sagt Polizeisprecher Tobias Sprunk. Deshalb forderten sie Gefahrgutspezialisten an und evakuierten die elf Personen, die sich noch im Haus befanden.

In Spezialanzügen untersuchten die Einsatzkräfte die Substanzen und bargen diese. Nach wie vor ist unklar, um welche Chemikalien es sich handelt und was der Mann damit vorhatte. Entwarnung kann die Polizei dennoch geben. „Es handelt sich nicht um Sprengstoffe“, so der Polizeisprecher. Die Bewohner konnten bereits in das Mehrfamilienhaus zurückkehren. Die Ermittlungen laufen. (szo)

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.