Chemnitz
Merken

Kulturhauptstadt: Zahlreiche Abgeordnete unterstützen Chemnitz

Mehr als zwei Dutzend Abgeordnete des Bundestages wollen für die Kulturhauptstadt 2025 überregional werben. Nur eine Partei ist nicht dabei.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Er wacht auch über die Kulturhauptstadt: Der "Nischel" von Karl Marx in Chemnitz
Er wacht auch über die Kulturhauptstadt: Der "Nischel" von Karl Marx in Chemnitz © kairospress

Berlin/Chemnitz. 30 Bundestagsabgeordnete verschiedener Parteien wollen sich gezielt für die Kulturhauptstadt Europas 2025 in Chemnitz engagieren und überregional für die Projekte werben. Dazu hat sich am Mittwochabend in Berlin ein Parlamentskreis aus Vertretern aller Fraktionen außer der AfD gegründet.

"Zukünftig müssen wir alles dafür tun, in den nächsten Jahren Europa und der Welt ein freundliches, weltoffenes und wahnsinnig vielfältiges Chemnitz zu präsentieren", erklärte der Abgeordnete Detlef Müller (SPD). Dafür brauche es viele Unterstützer. Der Parlamentskreis, ein lockerer Zusammenschluss über Fraktionsgrenzen hinweg, sei ein wichtiger Baustein auf dem Weg bis 2025.

Anzeige
So wird Ihr Urlaub in Deutschland perfekt
So wird Ihr Urlaub in Deutschland perfekt

Der Sommerurlaub steht bevor und Sie haben noch nichts konkretes geplant? Diese Unterkünfte und Tipps machen Ihren Urlaub garantiert perfekt!

Die Initiative dazu ging von Müller und seinen Parlamentskollegen Bernhard Herrmann (Grüne) und Frank Müller-Rosentritt (FDP) aus. Ziel des Kreises sei es, die Sichtbarkeit der Kulturhauptstadt 2025 im politischen Berlin zu erhöhen und ihre bundespolitische Bedeutung hervorzuheben. Der Gruppe gehören den Angaben nach Mitglieder aus vielen Regionen Deutschlands an. "Wir planen gemeinsame kulturelle Veranstaltungen, Exkursionen und wollen regelmäßig über den Fortschritt des Vorhabens berichten", erläuterte Müller.

Der Oberbürgermeister von Chemnitz, Sven Schulze(SPD), äußerte die Hoffnung, dass der Abgeordnetenkreis mit seinen verschiedenen Verbindungen dafür sorgen könne, "dass unsere Kulturhauptstadt noch mehr Unterstützung und Aufmerksamkeit erhält als bisher".

Weiterführende Artikel

Kulturhauptstadt: Chemnitz plant weitere Projekte

Kulturhauptstadt: Chemnitz plant weitere Projekte

Dieses Jahr setzt Chemnitz die Planung als Kulturhauptstadt fort. Dafür gibt es schon viele Ideen. Auch die "stille Mitte" der Gesellschaft spielt eine Rolle.

Kulturhauptstadt Chemnitz hat jetzt einen Chef

Kulturhauptstadt Chemnitz hat jetzt einen Chef

Für die Kulturhauptstadt 2025 hat die Stadt den Spitzenposten vergeben. Eine "Idealbesetzung", schwärmt der OB. Die Art der Entscheidung sorgt aber für Kritik.

Chemnitz wird offiziell Kulturhauptstadt

Chemnitz wird offiziell Kulturhauptstadt

Nach der Titelvergabe gab es Kritik der Vetternwirtschaft, vor allem Bayern verweigerte die Zustimmung. Doch nun ist der Weg frei.

Chemnitz wird den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025 gemeinsam mit Nova Gorica in Slowenien tragen. Unter dem Motto "C the Unseen" will die Stadt dann Verborgenes sichtbar machen. Zugleich wird auch das Umland in das Kulturhauptstadtjahr eingebunden, etwa über den Kunst- und Kulturpfad "Purple Path". (dpa)

Mehr zum Thema Chemnitz