merken
Sachsen

Schulze kann Chemnitzer OB werden

Vor fünf Monaten wurde Sven Schulze gewählt, doch bislang war der SPD-Mann nur Amtsverweser. Jetzt macht ein Urteil den Weg zum OB-Amt frei.

Sven Schulze kann nach einem Urteil OB in Chemnitz werden.
Sven Schulze kann nach einem Urteil OB in Chemnitz werden. © dpa/Hendrik Schmidt

Chemnitz. Rund fünf Monate nach der Oberbürgermeisterwahl in Chemnitz ist der Weg für eine Vereidigung des Sozialdemokraten Sven Schulze frei. Bisher hatte eine Klage die Amtseinführung verhindert, so dass Schulze die Stadt bislang als sogenannter Amtsverweser führt.

Die Kläger hätten keine Rechtsmittel gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts vom Januar eingelegt, sagte Gerichtssprecher Peter Franke am Montag auf Anfrage. Sie hatten moniert, dass die Altersgrenze von 18 Jahren für Wahlberechtigte willkürlich sei und Jüngere in ihrer Menschenwürde verletze. Das Gericht hatte die Klage jedoch abgewiesen.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Die Landesdirektion bestätigte, dass die Entscheidung des Gerichts nun rechtskräftig ist. Noch in dieser Woche solle die Stadt in einem Schreiben offiziell darüber informiert werden, sagte Sprecher Holm Felber.

Weiterführende Artikel

Amtsantritt auf Raten

Amtsantritt auf Raten

Nach seiner Wahl zum OB von Chemnitz kann Sven Schulze noch nicht im Amt vereidigt werden. Fest steht aber, mit wem er nicht zusammenarbeitet.

OB-Wahl: SPD gewinnt in Chemnitz

OB-Wahl: SPD gewinnt in Chemnitz

Zwickau und Chemnitz haben ihre Oberbürgermeister gewählt. In Chemnitz siegt die SPD, in Zwickau ist das Ergebnis überraschend deutlich.

Nach Auskunft der Stadt sollen dann die weiteren Schritte zur Vereidigung Schulzes im Stadtrat in die Wege geleitet werden. Er hatte sich am 11. Oktober im zweiten Wahlgang mit fast 35 Prozent der Stimmen gegen seine vier Konkurrenten durchgesetzt. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen