merken
Sachsen

Wilde Verfolgungsjagd mit Polizei

Unter Drogeneinfluss und im Mietauto seiner Mutter hat ein 22-Jähriger in Chemnitz großen Schaden angerichtet. Auch sein Führerschein war gefälscht.

Mehrere Polizeiautos wurden bei der Verfolgungsjagd beschädigt.
Mehrere Polizeiautos wurden bei der Verfolgungsjagd beschädigt. © Symbolfoto: Rene Meinig

Chemnitz. Ein 22-Jähriger hat sich am Freitag in einem Mietauto seiner Mutter und unter Drogeneinfluss eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Dabei missachtete er nach Angaben der Behörde vom Samstag mehrfach Verkehrsregeln, ignorierte rote Ampeln, machte riskante Überholmanöver und nötigte andere Verkehrsteilnehmer. Bei seiner Flucht quer durch die Stadt rammte er zudem mehrere Fahrzeuge, darunter den Winterdienst und einen Streifenwagen, der ihn zum Anhalten zwingen wollte.

Der 22-Jährige hatte bei einer Kontrolle im Ortsteil Wittgensdorf Gas gegeben statt anzuhalten. Erst ein Mann, der ihm mit seinem Auto den Weg versperrte, stoppte ihn. Der Flüchtende hatte ihn wohl auf der Autobahn gefährdet oder genötigt und der andere Autofahrer war ihm gefolgt.

Anzeige
BIKEpoint Wiesner startet neu durch
BIKEpoint Wiesner startet neu durch

BIKEpoint Wiesner startet in Hoyerswerda neu durch und ist auch während des Lockdowns für seine Kunden erreichbar.

Der Flüchtende rannte dann zu Fuß weg, wurde aber wenig später unter seiner Wohnanschrift angetroffen. Ein Drogentest war positiv, sein Führerschein gefälscht und er hatte Cannabis dabei. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, verbotenen Kraftfahrzeugrennens, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen