merken
Chemnitz

Gerichte in Sachsen evakuiert

Unbekannte haben mit verdächtiger Post zwei Gerichte in Chemnitz und Marienberg vorübergehend lahmgelegt.

Verdächtige Post ist in Chemnitz eingegangen.
Verdächtige Post ist in Chemnitz eingegangen. © dpa-Zentralbild

Chemnitz/Marienberg. Das Landgericht in Chemnitz und das Amtsgericht in Marienberg (Erzgebirgskreis) sind am Dienstag nach dem Eingang verdächtiger Post zeitweise evakuiert worden. In beiden Fällen habe die Feuerwehr im Rahmen eines Gefahrenguteinsatzes die Sendungen sichergestellt, teilte die Polizei auf Anfrage mit.

Sowohl in Chemnitz als auch in Marienberg habe man daraufhin die Gerichtsgebäude nach weiteren verdächtigen Gegenständen durchsucht, jedoch nichts gefunden. Verletzt wurde niemand, jedoch sei eine Mitarbeiterin der Poststelle des Amtsgerichts Marienberg vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Ob die jeweiligen Sendungen tatsächlich giftig oder anderweitig gefährlich waren, war zunächst unklar. Die Untersuchungen dauerten am Dienstagmittag noch an. Angaben zum Inhalt der Post machte die Polizei zunächst keine.

Eine größere Gefahrenlage habe sich bisher nicht bestätigt, hieß es. Trotzdem gehe man bei Einsätzen dieser Art immer vom Ernstfall aus, sagte eine Polizeisprecherin. Bisher seien zudem noch keine weiteren verdächtigen Sendungen an andere Gerichte bekannt geworden. (dpa)

Mehr zum Thema Chemnitz